Friewald: Erleichterungen für Lehrlinge durch Mopedführerschein ab 15, aber...

Niederösterreich, 12.11.1997(NÖI) "Eine Initiative der Volkspartei, nämlich, daß es in Zukunft möglich ist auch mit 15 Moped fahren zu dürfen, bringt große Erleichterungen für unsere Jugendlichen. Was wir aber unmöglich akzeptieren können, ist die Tatsache, daß der dafür vorgesehene verkehrspsychologische Test viel zu teuer ist. So gibt es wohl kaum einen Jugendlichen, der
sich 5000 Schilling leisten kann", stellte heute LAbg. Rudi
Friewald fest. ****
.

Ich fordere in diesem Zusammenhang insbesondere das Kuratorium für Verkehrssicherheit auf, endlich von seiner Negativeinstellung zu dieser wichtigen Entscheidung abzugehen und nicht immer nur als 'Bremser' aufzutreten. Zahlreiche Jugendliche haben es schwer
genug und brauchen nicht noch zusätzliche Steine, die man ihnen in den Weg wirft, so Friewald weiter.

Der Grund für die Einführung des Mopedfahrens ab 15 war ja, daß insbesondere jenen Jugendlichen, die den Weg zu ihrem Lehrplatz
nur schlecht oder gar nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen können, das Leben zu erleichtern. Dies wird aber mit dem völlig überteuerten Test ad absurdum geführt. In Bayern kostet ein solcher Test nur 1400 Schilling. Warum geht das nicht auch in Österreich?, erklärte Friewald.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI