RUPP : FARNLEITNER ZUFRIEDEN ÜBER EIGENE UNTÄTIGKEIT

Selbstbelobigungen sind Denkschule der NÖVP nicht Högers

St. Pölten (SPI) Seit Mitte Juli liegt das Ansuchen des BFI-Niederösterreich zur Schaffung von 50 zusätzlichen Ausbildungsplätzen bei Wirtschaftsminister Farnleitner, 5 Monate warten 50 Jugendliche auf die Genehmigung der so dringend benötigten Ausbildungsplätze und dann hat Farnleitner die Stirn im pluralis majestatis zu erklären ‘...Selbstverständlich sind wir um die Schaffung von Lehrplätzen bemüht....’. Dazu aber noch Ernst Höger, der gemeinsam mit der AK und dem AMS um jeden einzelnen Arbeits- und Ausbildungsplatz kämpft und mit Generaldirektor-Stellvertreter Dr. Hatak die Schaffung von 20 zusätzlichen Ausbildungsplätzen in der OMV vereinbart hat, Selbstbelobigung vorzuwerfen, ist etwas mehr als verwegen, stellte Mittwoch SPÖ-Landtagsabgeordneter Anton Rupp zur heutigen Kritik Farnleitners
an Höger klar. "Farnleitner badet in Zufriedenheit über seine eigene Untätigkeit", betonte Rupp.

Daß er "froh um die verantwortungsvolle Vorgangsweise der
OMV, weitere Lehrlinge nach dem dualen Prinzip aufzunehmen" ist,
ist insoferne erfreulich, als er wenigstens mangels eigenem das Verantwortungsbewußtsein anderer anerkennt. "Ein Umstand freilich, der an sich noch nicht zur Ehre gereicht", so der SPÖ-Landtagsabgeordnete weiters. Im übrigen sind Selbstbelobigungen
die Denkschule der NÖVP, die es in diesem Bereich zu einer wahren Meisterschaft gebracht hat, etwa wenn sich Pröll-Prokop ihrer Arbeitsplatzinitiativen berühmen, die freilich zum weitaus überwiegenden Teil vom AMS bezahlt werden. "Daß ist so, wie wenn man einer Familie zum Mittagessen in einem Haubenlokal zwei
Achterl Sodawasser spendiert und dann behauptet, man hätte sie zum Essen eingeladen", merkte Rupp abschließend an.
(Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN