Erste Bilanz zu "musik aktuell" liegt vor

80 Prozent Auslastung bei 50 Konzerten

St.Pölten (NLK) - Mit einer überaus positiven Bilanz kann die Veranstaltungsreihe "musik aktuell - neue Musik in NÖ" auch Skeptiker überzeugen: Nach der ersten vol-len Spielzeit wird für rund 50 Konzerte mit ausschließlich zeitgenössischer Musik eine durchschnittliche Auslastung von 80 Prozent bilanziert. Die angebotenen Seminare waren ausgebucht, die Schulprojekte fanden großen Zuspruch.

Mit der Neugestaltung des früheren "ZeitgeNÖssischen Herbstes" hat man offen-sichtlich einen Volltreffer gelandet. Bisher stand
das Musikland Österreich im Ruf, eine museale Musikpflege zu betreiben. Man konstatierte mangelnde Akzeptanz und Vermittlungsprobleme für das gegenwärtige Musikschaffen. Die neue Veranstaltungs-reihe "musik aktuell", durchgeführt durch die "Musikfabrik", sollte eine breitere Basis für heutige Musik in Niederösterreich schaffen. Das scheint nunmehr gelungen. Für einen großen Erfolg sorgten auch die Schwerpunkte "Zweite Wiener
Schule", impro-visierte Musik, Orchestermusik, Kammermusik, Jazz sowie Musik für Schlaginstru-mente. Auch ohne "Sandwichtaktik" -Zeitgenössisches zwischen zwei klassischen Stücken zu plazieren -kann man die Menschen für neue Musik interessieren.

Das Schlußkonzert von "musik aktuell" findet am Samstag, 29. November, um 19.30 Uhr in der Kunstwerkstatt Tulln statt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK