forderte um fast 2.200 Verletzte und 63 Todesopfer mehr als im Vorjahreszeitraum

Wien (OTS) - Nach vorläufigen Ergebnissen der
Statistik der Straßenverkehrsunfälle ereigneten sich laut Mitteilung des Österreichischen Statistischen Zentralamtes im Zeitraum Jänner - September 1997 28.993 Unfälle mit Personenschaden, bei denen 37.777 Verkehrsteilnehmer
Verletzungen erlitten und weitere 821 tödlich verunglückten.

Damit ist im Vergleich zu den adäquaten Vorjahresdaten die Zahl
der Unfälle um 1.656 (+6%) und jene der Verletzten um 2.192
(+6%) gestiegen.
821 Verkehrstote gegenüber 758 im Vergleichszeitraum des
Vorjahres bedeuten ein Plus von 63 oder 8%.
Von den 821 Todesopfern erlitten 181 (22%) ihre tödlichen Verletzungen bei Unfällen im Ortsgebiet und 640 (78%) im Freilandbereich.

Was die Entwicklung in den Bundesländern betrifft, so gab es bei den Unfällen und Verletzten mit Ausnahme von Wien, wo etwa das Vorjahresniveau gehalten wurde, durch-wegs Zunahmen zu
verzeichnen.

Bei der Zahl der tödlich Verunglückten liegen die Ergebnisse in
3 Bundesländern unter dem Vergleichswert des Vorjahres: 23% beträgt der Rückgang der Verkehrstoten in Kärnten, 13% in Tirol und 8% im Burgenland. Die höchsten prozentuellen Zuwächse weisen die Bundesländer Salzburg (von 45 auf 65, +44%) und Vorarlberg
(von 16 auf 26, +63%) auf.

Bei jedem 9. Unfall mit Personenschaden (3.221 Unfälle) war ein Kind bis zum 14. Lebensjahr involviert, das sind um 272 Unfälle oder 9% mehr als vor einem Jahr. 3.316 Kinder wurden dabei
verletzt ( +257 oder +8%) und weitere 24 - im Vorjahreszeitraum
39 (-15 oder -39%) - getötet.

Bei 1.813 Unfällen mit alkoholisierten Beteiligten wurde etwa
das Niveau des Vorjahres (1.829) erreicht. Während in den
Monaten Februar bis Mai des heurigen Jahres die Zahl der
Todesopfer bei Alkoholunfällen durchwegs über dem
Vorjahresniveau lag, waren ab Juni wieder überwiegend
rückläufige Werte zu beobachten, die jedoch die hohen Zunahmen
der ersten Monate nicht ausgleichen konnten. Somit ist die Zahl
der tödlich Verunglückten bei diesen Unfällen von 57 im Vorjahreszeitraum auf 67 (+18%) gestiegen. Weitere 2.566 (+3) Verkehrsteilnehmer wurden bei diesen Unfällen verletzt.

Für den Monat September 1997 wurden aufgrund der Meldungen der Exekutive folgende Werte ermittelt: 3.482 Unfälle mit Personenschaden, das sind um 343 oder 11% mehr als im Vorjahresmonat, bei denen 4.479 Personen verletzt wurden (+435
oder +11%). Die Zahl der Todesopfer betrug 98 gegenüber 82 im
Jahr davor (+16 oder +20%).

Bitte wenden!

Verkehrstote Jänner - September September
(30 - Tagefrist)

Bundesland 1996 1997 1996 1997

Burgenland 38 35 5 5 Kärnten 75 58 14 2 Niederösterreich 211 237 26 29 Oberösterreich 145 158 12 23 Salzburg 45 65 4 5 Steiermark 125 144 9 20
Tirol 78 68 6 7 Vorarlberg 16 26 4 5
Wien 25 30 2 2

Österreich 758 821 82 98

---------------------------------------------------

Rückfragen zu diesem Thema richten Sie bitte direkt an Eva
Dietl, Abteilung ”Außenwirtschaft, Verkehr” im ÖSTAT, unter der Tel.-Nr.: 711 28/7553 DW.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johanna Pattera oder
Günther Selinger
Tel.: (01) 711 28/7777

Statistisches Zentralamt

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STZ/OTS