Innovative Lehrstellenförderung: Auch im Kleinen gibt es zahlreiche Engagements!

Gemeinden im Bezirk Schwechat fördern Lehrstellen

St. Pölten, (SPI) - Man muß keine Milliarden in Bewegung setzen, um wirklich Hilfestellungen anbieten zu können. So setzte die Stadtgemeinde Schwechat beispielsweise eine gemeindeeigene Initiative - jede Lehrstelle im Gemeindegebiet von Schwechat wird mit einem einmaligen Betrag von 10.000,- Schilling gefördert. Der Lehrling muß die neue und zusätzlich geschaffene Lehrstelle bis nach der Probezeit und zumindest für ein Jahr bekleiden, bei Lösung des Lehrverhältnisses muß die Lehrstelle innerhalb von drei Monaten nachbesetzt werden.****

"Es müssen nicht immer Millionen und Milliarden in Bewegung
gesetzt werden, um den Ausbildungsbetrieben und somit auch den Lehrlingen eine wirkungsvolle Hilfestellung anzubieten. Auch mit Initiativen im "Kleinen" kann man Dinge bewegen und für das eine oder andere Unternehmen Anreize schaffen, ihre Verantwortung für die Jugend und die Ausbildung jener Generation, welche für die Wirtschaftsleistung Österreichs in den kommenden Jahren Verantwortung übernehmen wird, wahrzunehmen", stellt der Schwechater SP-Labg. Richard Gebert fest. "Die Initiative der Stadtgemeinde Schwechat ist sehr zu begrüßen - und mit ihr viele zahlreiche weitere Engagements, wie z.B. der Marktgemeinde Himberg oder der Gemeinde Leopoldsdorf, welche auf dem Lehrlingssektor wirklich sinnvolle eigene Fördermodelle entworfen haben", freut sich Labg. Richard Gebert.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN