Neue Währung, gleicher Wert WIEDERHOLUNG OTS0109

Antiquitätenmesse als erste Messe Österreichs Eurofit - "doppelte Preisauszeichung" bei allen Schaustücken -Euro-Informationen im Foyer

Wien (OTS) - Die Antiquitätenmesse, die vom 8. bis 16. November in der WienerHofburg abgehalten wird, kann als erste Messe Österreich für sich inAnspruch nehmen, "Euro-Fit" zu sein. Bereits jetzt, 14 Monate vor dem Start der Währungsunion, werden die meisten Ausstellungsstücke doppelt ausgepreist sein: In Schilling und Euro.

Auch wenn es den Euro offiziell als Währung noch nicht gibt - erst mit dem Start der Währungsunion am 1. Jänner 1999 wird die EU-Verrechnungseinheit ECU (European Currency Unit) in den Euro eins zu eins übergeführt - will die Antiquitätenmesse ihren Besuchern damit klar vor Augen führen, daß die Währungsumstellung nichts am Wert der kostbaren Ausstellungsstücke verändert. Eine Antiquität, die derzeit 500.000 Schilling Wert ist, wird nach der Währungsumstellung zum Beispiel 36.153 Euro Wert sein. (Der Umrechungsfaktor von 13,8300 in diesem Beispiel entspricht demSchilling/ECU-Kurs von August 1997). Da die Vermögen und Einkommen mit dem selben Faktor umgerechnet werden, ändert sich somit weder etwas ander Kaufkraft der Bevölkerung oder am Wert von Vermögen, etwa von Antiquitäten.

Die auf der kommenden Antiquitätenmesse vorgesehene "doppelte Preisauszeichnung" wird von der Mehrheit der Aussteller durchgeführt. Insgesamt sind somit Ausstellungsstücke im Wert von rund 500 Millionen Schilling oder knapp über 36.1 Millionen Euro doppelt ausgepreist.

Damit die Besucher der Wiener Antiquitätenmesse auf den Euro im Rahmen der doppelten Preisauszeichnung vorbereitet sind, wird es im Foyer der Congresszentrums Hofburg eine große Informationsausstellung zum Thema "Euro" der Euro-Initiative der Bundesregierung geben. Gestaltet wird die Ausstellung gemeinsam mit dem Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, der Gesellschaft für Europapolitik, dem Euro-Informationsdienst der Wirtschaftskammer Österreich und der Oesterreichischen Nationalbank.

Rückfragen & Kontakt:

Publico

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS