Gutenstein: Wörterbuch der Mundart der Holzknechte erschienen

Wertvolles Bildmaterial ergänzt Dokumentationsband

St.Pölten (NLK) - Die Gesellschaft der Freunde Gutensteins hat, unterstützt von der Kulturabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung, eine weitere wichtige volkskund-liche Arbeit herausgegeben: Einer Idee von Prof. Hiltraud Ast folgend, schrieb der Gutensteiner Mundartdichter Sepp Tiefenbacher das Wörterbuch "Der Gutensteiner Holzknecht - Redeweise, Arbeit und Leben", das dieser Tage im Augsburger Perlach Verlag erschien. Der Autor, der früher selbst als Holzknecht arbeitete, fügte den Stichwörtern auch passende Redewendungen bei, die den Mundartausdrücken oft
erst eine klare Bedeutung verleihen. Hiltraud Ast, die den Band einrichtete und auch ein Vorwort schrieb, vergleicht diese Arbeit mit einer archäologischen Notgrabung, also mit dem Versuch, im letzten Moment Unwiederbringliches zu bewahren. Denn die Umgangssprache wird heute, so Ast, durch die Massenkommunikationsmittel beein-flußt. Auch bringt der Fremdenverkehr Anpassungen mit sich, und die Mobilität der
heutigen Holzarbeiter trägt gleichfalls zum Niedergang ihrer typischen Mundart bei. Außerdem haben sich die Arbeitsmethoden der Holzbringung in den letzten Jahrzehn-ten durchgreifend geändert, sodaß einst gebräuchliche Geräte heute Schaustücke in Museen geworden sind.

Von "aba" wie "aper" oder "schneefrei" bis zur "Zuaspeis", also der Gemüsespeise, reicht das Verzeichnis, das zudem durch viele Fotos aus den Beständen des Guten-steiner Waldbauernmuseums und
aus privaten Sammlungen ergänzt wird. Wort und Bild ergeben miteinander einen faszinierenden Einblick in eine Welt voll
schwerer Ar-beit. Das Buch bietet wertvolle Informationen für interessierte Laien, für Volkskunde-Experten, Heimatforscher, Dialektologen und darüber hinaus für alle jene, denen Nie-derösterreich und seine Geschichte ein Anliegen sind. Der 217 Seiten zählende Band ist zum Preis von 390 Schilling bei der Gesellschaft der Freunde Gutensteins, 2770 Gutenstein, Markt 35, erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK