Italienische Staatsbahnen treten in 24-stündigen Streik

Zugverkehr von Österreich nach Italien vom 6. November, 21.00 Uhr, bis 7. November, 21.00 Uhr, eingeschränkt

Wien (OTS) - Ab Donnerstag, dem 6. November, 21.00 Uhr, treten die italienischen Staatsbahnen in einen mit Freitag, 7. November, 21.00 Uhr, befristeten Streik. Dabei kommt es für Reisende von und nach Italien zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Am 6. November 1997 verkehren die Züge D 285-D 287 sowie der Zug EC 89 ("Paganini") von Deutschland über den Brenner planmäßig, ebenso wie die Züge D 286 und EC 84 - EC 85 ("Michelangelo") nach und von Deutschland am 7. November.

Alle anderen internationalen Reisezüge auf der Brennerstrecke enden bzw. beginnen am 7. November in Innsbruck. Der Zug D 285 wird bis zum Bahnhof Brenner, eventuell bis Bozen geführt.

Für die Korridorzüge zwischen Innsbruck und Lienz bzw. retour wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Auch am Grenzübergang Tarvis kommt es teilweise zu Einschränkungen im Reiseverkehr.

Am 6. November verkehrt der Zug D 233 ("Gondoliere") nach Venedig planmäßig, ebenso die Euronight-Züge 234 und 235 ("Remus") von und nach Rom in der Nacht vom 6. auf den 7. November.

Die Euronight-Züge 237 und 236 ("San Marco") werden in der Nacht vom 6. auf den 7. November nur bis bzw. ab Villach geführt. Beim Euronight-Zug 237 wird eine Weiterbeförderung mit Bussen von Villach nach Venedig gegen Entgelt angeboten.

Am 7. November verkehren die Züge EC 30 und EC 31 ("Romulus") von und nach Rom planmäßig, die Züge D232-D233 ("Gondoliere") fallen aus.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesbahnen
Tel.: 5800-35011

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS