FCG/HTV: WArum möchte Bischof Krenn Feiertage an Die Wirtschaft verkaufen?

Wien (OTS) - "Vehement" wandte sich heute der Bundesvorsitzende
der FCG/HTV, KR Leopold SEIDL gegen die Aussagen des St. Pöltner Bischofes Dr. Kurt Krenn, der in einem Zeitungsinterview die Auffassung vertrat, daß man - wenn ein entsprechendes Signal aus Richtung Politik oder Wirtschaft käme - könne man über die Abschaffung von Feiertagen diskutieren.****

Während der Tagung der Obmänner aller Bundesländer der FCG/HTV stellte SEIDL fest, "daß seine Gesinnungsgemeinschaft gegen die Streichung von Feiertagen - egal ob kirchlich oder staatlich -eintreten werde." Denn gerade Feiertage bieten Arbeitnehmern in einer durch Globalisierung immer härter werdenden Arbeitswelt das nötige Maß an Entspannung und Erholung. "Außerdem brauchen die Menschen gerade jetzt, in einer Zeit der gesellschaftlichen Entsolidarisierung einfach die Möglichkeit, freie Tage mit ihren Familien zu verbringen", so SEIDL der sich abschließend die Frage stellte: Warum möchte Bischof Krenn Feiertage an die Wirtschaft verkaufen?"

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB Wien
Alfred Hoch

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW/OTS