Fried. Krupp AG Hoesch: Gemeinsame Ad hoc-Meldung der Fried. Krupp AG Hoesch-Krupp und der Thyssen AG Fried. Krupp AG Thyssen AG Hoesch-Krupp

Essen/Düsseldorf (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Gemeinsame Presseerklärung

Herr Professor Dr. Beitz, Vorsitzender des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und Ehrenvor- sitzender des Aufsichtsrates des Krupp-Konzerns, und Herr Prof. Dr. Vogelsang, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der Thyssen AG, haben heute die Aufsichtsratsvorsitzenden beider Gesell- schaften, Herrn Dr. Lennings und Herrn Dr. Kriwet, sowie die Vorstandsvorsitzenden von Krupp und Thyssen, Herrn Dr. Cromme und Herrn Dr. Vogel, und die Finanzvorstände, Herrn Dr. Jooss und Herrn Dr. Stein, zu einem Gespräch eingeladen. Ziel dieses Gespräches war es, Herrn Prof. Beitz und Herrn Professor Dr. Vogelsang über die Ergebnisse der Untersuchungen in den 19 Arbeitsgruppen zu informieren.

Die Untersuchungen führten zu dem Ergebnis, daß beide Unter-nehmen mit ihren Schwerpunkten im Bereich Industriegüter und industrielle Dienstleistungen sowie Stahl vergleichbar strate- gisch ausgerichtet sind. Ein Zusammengehen von Thyssen und Krupp führt einvernehmlich zu einem großen Potential, einer günstigeren strategischen Position in den Kerngeschäften und einer stärkeren Präsenz im Weltmarkt. Darüber hinaus werden signifikante Synergien in Höhe von mindestens DM 450 Mio. nutz- bar, denen ein vertretbarer Einmalaufwand gegenübersteht. Die Auswirkungen auf die Beschäftigung sind gering und weltweit verteilt. Diesen Effekt wird die entstehende Wachstumsdynamik des gemeinsamen Unternehmens in einem überschaubaren Zeitraum ausgleichen.

Aus diesen Gründen waren sich die Aufsichtsratsvorsitzenden und die Vorstandsvorsitzenden beider Unternehmen grundsätzlich darüber einig, ihren Eigentümern und zuständigen Gremien die Verschmelzung von Thyssen und Krupp vorzuschlagen. Die endgül- tige Festlegung des Umtauschverhältnisses erfolgt im Rahmen des gesetzlich vorgeschriebenen Bewertungsverfahrens. Weitere noch offene Punkte werden bis Ende November geklärt.

Fragen sind an Herrn Dr. Jürgen Claassen, Fried. Krupp AG Hoesch-Krupp (Tel. 0201/188-2925), oder an Herrn Reiner Hochscheid, Thyssen AG (Tel. 0211/824-38282), zu richten.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/09