Strasser: Rot-Blau gegen Landeshauptmann Pröll und gegen NÖ

Unternehmer nicht am Arbeiten hindern

Niederösterreich, 4.11.97 (NÖI) Die Rot-Blaue Einigkeit, mit der die Verordnung des Landeshauptmannes, die Geschäfte im Multiplex in Wr. Neudorf offenhalten zu dürfen, abgelehnt
wurde, zeigt eines wieder ganz klar: Den Vertretern der SP-NÖ
und der F-NÖ geht es nicht um die Sache an sich, sondern viel
mehr darum, gegen Niederösterreich und gegen Landeshauptmann
Dr. Erwin Pröll aufzutreten. Der Grund für diese Verordnung des Landeshauptmannes ist, den Wirtschaftstandort Niederösterreich attraktiv zu halten und unternehmerische Initiativen nicht
bereits im Keime zu ersticken. Die Vertreter der "Rot-Blauen-Ablehnungsallianz" seien nochmals darauf hingewiesen, daß auch weiterhin alle geltenden Arbeitnehmerschutzbestimmungen
aufrecht bleiben. Kein einziger Arbeitnehmer ist betroffen. Die Sonntagsruhe für die Arbeitnehmer ist somit weiterhin
gesichert. Niederösterreich kommt mit dieser Verordnung den Wünschen vieler Konsumenten nach und sorgt dafür, daß
Unternehmer nicht am Arbeiten gehindert werden, stellte LAbg.
Dr. Ernst Strasser fest.****

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI