Holzwirtschaft: 1996 20 Mrd Schilling Exportüberschuß

Rang drei in der heimischen Leistungsbilanz

Wien (PWK) - Österreichs Holzwirtschaft weist eine seit Jahren stabile, positive Außenhandelsbilanz auf und sichert damit auch zahlreiche heimische Arbeitsplätze in Forstwirtschaft und Holzverarbeitung. Die Erhaltung der Standortqualität ist daher von zentraler gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Bedeutung. ****

Mit einem Überschuß von 20,1 Mrd Schilling zählte der Holzbereich auch 1996 zu den wichtigsten Aktivposten des österreichischen Außenhandels. Er nahm nach dem Fremdenverkehr (23,1 Mrd Schilling Überschuß) und dem Kraftmaschinenbereich (21,2 Mrd Schilling) Rang drei in der heimischen Leistungsbilanz ein.

Die bedeutenden Überschüsse im Holzsektor erzielten vor allem Schnittholz und Span- und Faserplatten mit 8,4 Mrd Schilling sowie Papier und Pappe mit einem Plus von 19,2 Mrd Schilling. Der Bereich Möbel bilanzierte mit einem Minus von 5,3 Mrd, bei Halbstoffen für die Papierherstellung übersteigen die Importe die Exporte um 2,2 Mrd Schilling.

Im Vergleich zu 1995 ist der Exportüberschuß 1996 aus Holz und Holzprodukten um rund 11 Prozent zurückgegangen, was vor allem auf geringere Erlöse für die wichtigsten Holzwarengruppen Roh- und Schnittholz sowie Papier und Pappe zurückzuführen ist. Für 1997 wird allerdings wieder eine Trendwende erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel. 50105 DW 4599Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK