Gewinnausblick der Fluor Corporation für 1998

Irvine, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Der Vorsitzende und CEO der Fluor Corporation (NYSE: FLR), Les McCraw, sagte am 3. November, daß Fluor Daniel, die Geschäftseinheit der Firma für die Bereiche Technik, Bau und umfassenden Service, ihr zuvor bekanntgegebenes Ertragsziel in Höhe von 140 Millionen Dollar für die zweite Hälfte erreichen wird. Zusätzlich dazu wird das vierte Quartal einen Gewinn vor Steuer in Höhe von 7 Millionen Dollar aus dem kürzlich getätigten Verkauf ihres elektronischen Kaufgeschäftes ACQUION enthalten. McCraw sagte, Fluor Daniel rechne damit, daß ihre neu zuerkannten Beträge des vierten Quartals zwischen 2,5 und 3 Milliarden Dollar liegen. Er bemerkte weiterhin, daß die Kostensenkungsinitiativen durchgeführt wurden, die Anfang des Jahres angekündigt worden waren.

McCraw sagte, daß die Betriebsgewinne der Firma aus der Kohleeinheit A.T. Massey den Betrag von annähernd 155 Millionen Dollar für das jetzige Jahr betragen werden, was 15 Prozent höher liegt als der Betrag des Jahres 1996. A. T. Massey, so sagte er, hab eine gute Position auf dem Markt, um ihren Trend von zweistelligem Wachstum im nächsten Jahr fortzusetzen.

Obgleich der Planungsprozeß für das kommende Jahr noch nicht vollständig abgeschlossen ist, sagte McCraw, daß derzeitige Prognosen für den Betriebsgewinn bei Fluor Daniel im Jahr 1998 sich innerhalb einer Spannbreite zwischen 225 und 250 Millionen Dollar bewegen. Diese Prognose bezüglich des Betriebsgewinns liegt ungefähr 100 Millionen Dollar tiefer als die Schätzungen der Wall Street, was sich umsetzt in einer potentiellen geschätzten Reduzierung der Gewinne der Analytiker von 0,75 bis 1,00 Dollar je Aktie für die Fluor Corporation. Derzeitige Gewinnschätzungen der Wall Street für das Steuerjahr 1998 der Firma liegen im Rahmen von 3,30 bis 3,75 Dollar je Aktie.

McCraw sagte: "Die wettbewerbsbedingten Implikationen des weltweiten Marktes für unsere alteingesessenen Kunden setzen Fluor Daniels Margen weiterhin unter Druck und übertragen zusätzliche Risiken auf die Vertragsparteien". Zusätzlich dazu sagte er, daß unbeständige Geschäftsbedingungen auf bestimmten internationalen Märkten zusammen mit der weltweiten Auswirkung des Aufruhrs auf den asiatischen Finanzmärkten eine Anzahl Kunden dazu bewegen, einen konservativeren Ansatz von "erst einmal abwarten" bezüglich Kapitalprojekten zu verfolgen.

McCraw sagte, wenngleich die Firma gut fundierte Schritte bei der Verbesserung ihrer Leistung bei Erfolgsverträgen im derzeitigen Rückstand unternehme, werde dennoch nicht damit gerechnet, daß diese Verbesserungen kurzfristige Auswirkungen von Verzögerungen bei zuerkannten Beträgen für Projekte ausglichen und/oder Konkurrenzdruck bei den Margen. Er sagte weiterhin, daß die Margenprojekte, die gegen Ende des Jahres 1997 verbucht wurden, ebenso wie die Prognosen für neu zuerkannte Beträge während des Jahres 1998 hauptsächlich eine Auswirkung auf die Einkünfte 1999 und danach haben werden. Dies, so McCraw, sei teilweise zurückzuführen auf einen normalen Beginn im Zusammenhang mit dem Kundenprojekt-Zyklus.

"Trotz dieser externen kurzfristigen Herausforderungen ist die prognostizierte Rentabilität der Fluor Daniel für 1998 nicht akzeptabel für dieses Management-Team", sagte McCraw. "Wir setzen uns dafür ein, fundamentale Veränderungen herbeizuführen, um unsere langfristige Rentabilität zu verbessern, und zwar durch die Angleichung unseres Marktschwerpunktes, die Rationalisierung unseres organisatorischen Formats, Senkung unserer Kostenstrukturen und weitere verbesserte Projektdurchführung".

McCraw fügte hinzu, daß die Firma die folgenden Bemühungen um eine strategische Neuorientierung intensivieren werde:

-- Verbesserung der Arbeitsprozesse, um Kosteneffektivität zu erhöhen

-- größerer Schwerpunkt auf Märkten mit hohen Margen

-- Erweiterung der Services zur Kapitalisierung von Trends zum Kunden-Outsourcing

-- Investition in Technologien zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit auf Wachstumsmärkten

McCraw sagte: "Unsere gesamte globale Position bleibt in Kombination mit einer beeindruckenden Bandbreite an Services weiterhin ausgezeichnet. Die Nachfrage nach unseren Services ist auf lange Sicht beständig und unsere finanzielle Lage ist stark. Dennoch müssen wir handeln, um ein akzeptables Niveau an Rentabilität in der im Wandel befindlichen Geschäftswelt zu erreichen, der wir uns heute gegenüber sehen".

Die Fluor Corporation ist eine globale Firma mit den Bereichen Technik, Bau und umfassender Service, und sie hat Investitionen im Bereich schwefelarmer Kohle getätigt.

Alle Kommentare in dieser Pressemeldung, die sich auf die zukünftigen oder geschätzten Ergebnisse der Firma beziehen, und zwar einschließlich ihrer Aussagen bezüglich der erwarteten zuerkannten Beträge, prognostizierten Betriebsergebnisse und Gewinne je Aktie für das Steuerjahr 1998, die Margen bei bestehenden oder zukünftigen Projekten, die Leistung bei Erfolgsverträgen, die Aussichten für neue zuerkannte Beträge während des Steuerjahres 1998 und die Wachstumstrends für A. T. Massey sind zukunftsbezogen und spiegeln die derzeitige Analyse der Firma bezüglich bestehender Trends und Informationen. Tatsächliche Ergebnisse können erheblich von den derzeitigen Erwartungen oder Prognosen abweichen, die auf einer Anzahl Faktoren basieren, die das Geschäft der Firma beeinträchtigen. Die Zukunftsprognosen der Firma bezüglich zuerkannter Beträge umfassen mehrere großangelegte Projekte im In- und Ausland. Die erhebliche Größe und ungewisse Zeitfestsetzung dieser Projekte kann eine Variabilität bei den firmeninternen Zyklen bezüglich der zuerkannten Beträge nach sich ziehen. Demzufolge erweist es sich als schwierig, zukünftige Trends bei zuerkannten Beträgen mit Sicherheit vorauszusagen. Die Schätzungen der Firma für die zukünftige Leistung hängen unter anderem ab von der Wahrscheinlichkeit des Erhalts bestimmter neu zuerkannter Beträge. Wenngleich diese Schätzungen auf dem guten Glauben des Managements basieren, so ändern sich diese Schätzungen häufig, basierend auf neuen verfügbaren Fakten. Zusätzlich dazu kann die Zeitfestsetzung der Firma bezüglich des Erhalts von Einkünften aus Technik- und Bauprojekten von einer Anzahl Faktoren beeinträchtigt werden, die außerhalb der Kontrolle der Firma liegen. Der zu einem beliebigen Zeitpunkt angegebene Dollarbetrag der Firma bezüglich des Rückstands der Firma ist nicht notwendigerweise ein Indiz für die zukünftigen Einkünfte der Firma im Zusammenhang mit der Leistung bei einer solchen Arbeit. Stornierungen oder Rahmenangleichungen in Verbindung mit Verträgen, die den Rückstand der Firma spiegeln, können auftreten. Die Geschäfte der Firma sind Schwankungen beim Bedarf unterworfen und auch sich verändernden globalen wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten, welche außerhalb der Kontrolle der Firma liegen und welche der Grund dafür sein können, daß tatsächliche Ergebnisse von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Zusätzlich dazu produzieren die Kohlebetriebe ein Wirtschaftsgut, welches international gehandelt wird, und dessen Preis durch Marktfaktoren festgesetzt wird, die außerhalb der Kontrolle der Firma liegen.

Andere Risikofaktoren, die die geschätzten oder zukünftigen Ergebnisse der Firma beeinträchtigen, umfassen, sind jedoch nicht beschränkt auf, Kostenüberschüsse bei Verträgen mit festen Kosten, maximalen Kosten oder Stückpreiskosten, das Risiko der Vertragserfüllung, das Risiko der Projektfinanzierung, das Kreditrisiko, Risiken im Zusammenhang mit staatlicher Finanzierung von Verträgen, Marktkonditionen, welche die Anwendung von Investitionen beeinflussen, Marktkonditionen auf dem Kohlemarkt des In- und Auslands und relativ milde Wetterbedingungen, welche den Bedarf an Kraftwerkskohle senken können. Diese zukunftsbezogenen Aussagen repräsentieren die Beurteilung von Seiten der Firma nur bis zum Datum dieser Pressemeldung. Demzufolge wird dem Leser zur Vorsicht geraten bezüglich der Verläßlichkeit dieser zukunftsbezogenen Aussagen. Die Firma hegt keine Absicht oder geht keine Verpflichtung ein, diese zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

Zusätzliche Informationen bezüglich dieser und anderer Faktoren können aus Pressemeldungen und auch den periodischen Ablagen der Firma bei der Securities and Exchange Commission ersehen werden, einschließlich der Besprechung mit der Überschrift "Certain Factors and Trends Affecting Fluor and its Businesses Forward-Looking Statement" auf dem Form 8-K der Firma, abgelegt am 6. Mai 1997. Diese Ablagen sind öffentlich zugänglich und auf Anfrage vom Fluor Investor Relations Department erhältich unter: (714) 975-3909.

ots Originaltext: Fluor Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
Lisa Boyette, Media Relations,
Tel: +1 714-975-3652, oder Lila Churney, Investor Relations,
Tel: +1 714-975-3909, beide von der Fluor Corporation.
Web Site: http://www.fluor.com/

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE