Vom Rapsöl zum Öko-Diesel:

Gute Erfahrungen mit Treibstoff

St.Pölten (NLK) - Rapsöl hat aufgrund seiner Zusammensetzung
von Fettsäuren in der Ernährungswissenschaft und Medizin seit langem einen hohen Stellenwert. Aber auch als Energielieferant, in der Technik und in der Tierfütterung wird er immer belieb-ter. So kann reines Rapsöl zu Öko-Diesel verarbeitet werden. In Niederösterreich gibt es bereits 37.000 Hektar Anbauflächen, vor allem im oberen Waldviertel. "Um aus Raps die Werte von Dieselkraftstoff zu erreichen, muß Rapsöl in seinem molekularen Aufbau verändert werden", erklärte heute Dipl.Ing. Franz Raab von der Abteilung Pflanzenbau der NÖ Landes-Landwirtschaftskammer. Man habe bis jetzt gute Erfah-rungen mit diesem Treibstoff gemacht. Besonders erfreulich sei, daß in Österreich dieses Verfahren wiederentdeckt wurde. Raab: "Wir verfügen über exzellente verfah-renstechnische Einrichtungen, die oft von Bauerngemeinschaften betrieben werden." Acht Anlagen gibt es derzeit in Niederösterreich. 1997 wurden 4.000 Tonnen Raps für industrielle Zwecke geerntet. Vertrieben wird Öko-Diesel vor allem durch die Raiffei-sen-Lagerhäuser. Abnehmer sind in erster Linie Landwirte, die diesen Treibstoff für ihre Maschinen verwenden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK