LIF-Hecht: " Gemeinsamer Unterricht, gleiche Chancen!"

LehrerInnen müssen gezielt ausgebildet werden.

Wien (OTS) "Das System der Koedukation muß erhalten, die LehrerInnenausbildung jedoch stark verbessert werden." Mit diesen Worten reagierte heute Gabriele Hecht, Wiener Klubobfrau des Liberalen Forums, auf die Ankündigung von Stadtschulratspräsident Kurt Scholz, den getrennten Unterricht an einigen Schulen wieder einführen zu wollen. "Scholz hat die Krankheit richtig erkannt, behandelt aber nur die Symptome und nicht die Ursachen", kritisierte Hecht. Eine langfristige Lösung des Problems sei nur über eine verbesserte Ausbildung der LehrerInnen zu erzielen. "Tatsache ist, daß Mädchen in gemischten Klassen massiv benachteiligt werden. Buben wird größere Aufmerksamkeit geschenkt. Tradierte Rollenbilder werden entsprechend verstärkt und können sich negativ auf das weitere Fortkommen der Mädchen auswirken. Das ist durch Untersuchungen eindeutig belegt. Entsprechend ausgebildete PädagogInnen würden diese Form der Ungleichbehandlung nicht zulassen", so Hecht. Daß jetzt an einigen Schulen überlegt werde, getrennte Klassen einzuführen, sei angesichts der bestehenden Situation verständlich, könne aber die tatsächliche und langfristig befriedigende Lösung des Problems nicht ersetzen. "Auf keinen Fall dürfen wir vor Schwächen in der Lehrerausbildung kapitulieren und das System der Koedukation aufs Spiel setzen", meinte Hecht abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW