Treitler: Wien ist bei S7-Ausbau um drei Jahre zu spät dran

SP-Muzik sollte sich zuerst informieren

Niederösterreich, 31.10.97 (NÖI) Ich würde dem Verkehrssprecher der SP nahelegen, zuerst nachzudenken und erst
dann zu reden. So ist es sehr verwunderlich, daß der SP-Abgeordnete Muzik das Bundesland Wien lobt, weil es jetzt
endlich mit dem Ausbau der S7 beginnt. In Niederösterreich wird nämlich seit drei Jahren an der S7 gebaut. Ich lade Muzik
herzlich ein, nach Schwechat zu fahren und sich den
Baufortschritt einmal anzusehen, Wien ist um geschlagene drei
Jahre hintennach. Ob das ein Grund zur Freude ist, wage ich zu bezweifeln, stellte der Verkehrssprecher der VP NÖ, LAbg. Hans Treitler klar.****

Ein Verkehrssprecher sollte aber auch wissen, daß vor dem
Bau eines Projektes die Planung kommt. So muß bezüglich der Elektrifizierung der Nord-Westbahn zuerst die Planung erfolgen.
Das ist der Sinn der Priorität 1b! Das Land Niederösterreich
zeigt seine Verantwortung indem es zuerst plant und dann baut,
so Treitler weiter.

Muzik's Sorgen um einen Ausbau der Ostbahn sind ebenfalls
völlig aus der Luft gegriffen und sinnlos. Hätte er sich erkundigt, wüßte er, daß zur S80 ein Konzept ausgearbeitet
wird, das demnächst dem Landtag vorliegen wird. Es geht darin
um eine Verdichtung des Fahrplanes, die Beschleunigung der Züge
und die Errichtung von Park&Ride-Plätzen. Die Umsetzung wird
dann sehr kurzfristig erfolgen. Ich würde Muzik empfehlen,
dieses Konzept abzuwarten. Er könnte dann weitere
Falschaussagen vermeiden und würde sich nicht noch mehr in der Öffentlichkeit lächerlich machen, betonte Treitler.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI