HK Medical gibt eine Ausdehnung der Anwendungsdauer für sein Autocath (R) 100 Blasenkontrollgerät innerhalb der Europäischen Union bekannt

San Antonio (ots-PRNewswire) - Die HK Medical Technologies Inc.
gab heute bekannt, daß ihr unabhängig arbeitendes intraurethrales Autocath (R) 100 Blasenkontrollgerät eine Freigabe für eine Anwendungsdauer von sechs Monaten (gegenüber einer usprünglichen Freigabe von 3 Monaten) pro Gerät von der Europäischen Union erhalten hat. Die Anerkennung der Kommission für den verlängerten Zeitraum basiert auf dem klinischen Erfolg des Autocath (R) 100 bei seinem gewerblichen Einsatz in Europa und den klinischen Versuchen in den USA, bei denen es seine Effektivität und Sicherheit in der Behandlung weiblicher Inkontinenz und Retention erwies. Frank Van Court, Präsident und CEO der HK, erklärte: "diese Anerkennung läßt nicht nur unseren klinischen Erfolg in einem guten Licht erscheinen, sondern sie gibt uns auch einen Vorsprung gegenüber unserer Konkurrenz, indem wir eine längerfristige intraurethrale Behandlung gewährleisten, bevor die Patienten wieder zwecks Austauschs des Geräts den Arzt aufsuchen müssen. Dies erlaubt uns auch eine größere Sensibilität in Bezug auf die Gestaltung des Preises pro Behandlungstag. Unsere Vertriebspartner in Europa und anderen Teilen der Welt sind darüber sichtlich erfreut."

Van Court äußerte ebenfalls, daß die Firma vor kurzem mit der NationsBank über die Gewährung eines 1,5 Mio. Revolver-Kreditfazilität verhandelt hat, der es der HK Medical erlauben würde, ihre Produktionskosten für ihre europäischen Märkte sowie die im Mittleren und Fernen Osten zu decken, überdies weitere Versuchsreihen und andere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, um neue Produkte zu schaffen.

Die Firma steht in Verhandlungen mit der FDA (Food and Drug Administration) um die Versuchsparameter festzulegen, die erforderlich sind, um eine PMA -(Purchasing Management Association)Anerkennung für die Vermarktung in den USA zur Behandlung der streßbedingten Blasenschwäche zu erhalten. Van Court meinte, daß "wir jetzt, wo die Parameter bekannt sind, extrem daran interessiert sind, das US-Zulassungsverfahren abzuschließen und uns in die Lage zu versetzen, eine weitere Behandlungsalternative für Millionen von Frauen anzubieten, die in den USA unter streßbedingter Blaseninkontinenz leiden."

ots Originaltext: HK Medical Technologies, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Frank Van Court, Präsident und CEO der
HK Medical Technologies, Inc., Tel. +1-210-590-1144

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE