Eichinger: Verbesserung im öffentlichen Verkehr für Pendler aus dem Süden

Niederösterreich, 29.10.97 (NÖI) Im Südraum
Niederösterreichs hat sich in den letzten Jahren auf
Initiativen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll enorm viel im
Sinne unserer Pendler bewegt. So konnte der Ausbau des
öffentlichen Verkehrs rasch vorangetrieben werden. Dabei sind
uns einige Quantensprünge im öffentlichen Verkehr gelungen, die vor wenigen Jahren noch undenkbar waren, erklärte heute der
dritte Präsident des NÖ Landtages, LAbg. Leopold Eichinger.****

Die Ergebnisse im Detail:

So gibt es seit September Doppelstockwaggons, die den tausenden Wien-Pendlern ein bequemes und angenehmes Pendeln ermöglichen. Allein für die Südbahn werden 60 derartige hochmoderne Waggons eingerichtet.

Mit der Unterfertigung des Badner-Bahnvertrages wird in den nächsten Jahren der 7 1/2 Minutentakt von Wien nach Wiener
Neudorf eingeführt.

Der Südbahnausbau von Meidling bis Wiener Neustadt steht kurz
vor der Fertigstellung und der 1/4 Stundentakt von Wien nach Mödling wird bereits im nächsten Jahr Wirklichkeit.

Der Ausbau der Park&Ride-Anlagen geht zügig voran, so ist die Park&Ride-Anlage von Baden mit 285 Stellplätzen knapp vor der Fertigstellung, die Park&Ride-Anlage in Brunn-Maria Enzersdorf
mit rund 80 Stellplätzen ist bereits fertig und die Park&Ride-Anlage von Ebenfuhrt mit 161 Stellplätzen wurde vor wenigen
Tagen eröffnet, so Eichinger weiter.

"Diese konkreten Beispiele zeigen, wieviel für die Pendler
des Südraumes getan wurde und auch noch getan wird. All diese Maßnahmen haben bereits dazu geführt, daß immer mehr Pendler
vom Individualverkehr auf den öffentlichen Verkehr umsteigen", betonte Eichinger.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI