Verhandlungen über Tarifanpassungen laufen noch

ÖBB: Einheitliche Tarife mit Verkehrsverbünden geplant

Wien (OTS) - "Grundsätzlich ist es richtig, daß die ÖBB Tarifanpassungen planen, die schon deswegen notwendig sind, weil dadurch eine Vereinheitlichung des ÖBB-Nahverkehrstarifes mit den Tarifen der Verkehrsverbünde - wie von diesen gewünscht - erreicht wird", reagiert ÖBB-Personenverkehrsvorstand Gerhard Stindl auf die Aussagen von AK NÖ Präsident Josef Staudinger. "Der Kunde braucht dann nur mehr einen einheitlichen Tarif zu berücksichtigen."

Darüber hinaus ist der Beschluß zur Tarifanpassung im Aufsichtsrat des Verkehrsverbundes Ostregion auch mit der Stimme des Vertreters der AK NÖ einstimmig erfolgt. Die Tarifanpassung der ÖBB werden - im Gegensatz zu den Darstellungen Staudingers - auch zu Verbilligungen führen. Die Benutzung von EuroCity-Zügen wird sich zwischen 9 % und 19 % reduzieren.

Derzeit befinden sich die ÖBB in Verhandlungen mit den Verkehrsverbünden, wobei nach jetzigen Ergebnissen die Tarifauswirkungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein werden. "In Salzburg beispielsweise hat die Tarifanpassung preislich derzeit keine Auswirkung auf die Kunden", erklärt Stindl.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesbahnen
Tel.: 5800-35011

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS