Prammer zu PVC-Spielzeug: Gesetzliche Regelung in Vorbereitung

(SK) Eine vom Verbraucherschutzministerium in Auftrag
gegebene Untersuchung, durchgeführt von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Wien, habe ergeben, daß
aufgrund des vorsorgenden Gesundheitsschutzes ein PVC-freies Kinderspielzeug wünschenswert sei. Dies betonte Verbraucherschutzministerin Barbara Prammer am Dienstag
gegenüber dem SPÖ-Pressedienst und verwies darauf, daß derzeit bereits an einer entsprechenden gesetzlichen Regelung im Rahmen
der Spielzeugverordnung gearbeitet wird. ****

Weiters kündigte Prammer an, daß sie sich dafür einsetzen
werde, auch EU-weit eine Regelung zu erreichen, damit PVC nicht
für Kinderspielzeug verwendet wird. Bündnispartner in dieser Angelegenheit sieht die Ministerin in mehreren anderen EU-Mitgliedsstaaten wie zum Beispiel Dänemark und den
Niederlanden. Im Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten appellierte Prammer abschließend an die Wirtschaft, künftig auf PVC für die Herstellung von Kinderspielzeug zu verzichten und vorhandene Alternativprodukte anzubieten. (Schluß) se

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/06