LIF-Hecht zur "Initiative Lehrling" der SPÖ: "Problem bei der Wurzel packen!"

Feuerwehraktionen können strukturelle Reformen nicht ersetzen

Wien (OTS) Als schwaches Trostpflaster bezeichnete heute die Klubobfrau des Liberalen Forums im Landtag, Gabriele Hecht, die "Initiative Lehrling" der Wiener SPÖ. "Es ist erfreulich, wenn 600 Jugendlichen heuer ein Ausbildungsplatz angeboten wird. Weniger erfreulich sind hingegen die Kosten der Aktion: 30 Millionen Schilling, also pro Lehrling 50.000 Schilling, ist wirklich ein hoher Preis für politische Versäumnisse der Bundesregierung." Eine wirksame Reform der Lehrlingsausbildung ließe weiter auf sich warten. Im einzelnen kritisierte die Liberale Klubchefin die "anachronistischen Schutz- und Ruhensbestimmungen und den zu geringen Berufsschulanteil" in der Ausbildung. Der sei zwar im Wiener Modell erhöht worden, nur könne das die Defizite auf Bundesebene nicht wettmachen. "Es muß den Unternehmern endlich ein Anreiz geboten werden, Lehrlinge auszubilden - bürokratische Hürden gehören abgebaut." Auch bei der Schaffung experimenteller Ausbildungsplätze hinke Österreich euroapaweit hinterher. "Teure Förderungsprogramme allein können die Entwicklung hin zu weniger Lehrstellen nicht aufhalten. Und Feuerwehraktionen in letzter Minute sind nicht das geeignete Mittel, um die Lehrlingsproblematik langfristig in den Griff zu bekommen", meinte Hecht abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW