Wünsche AG: Nach Bereinigung für 1998 positives Ergebnis erwartet

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

"Mir war von Anfang an klar, daß
vor den Zukunftsplänen das Aufräumen und die Neuausrichtung des Konzerns stehen mußten", so Prof. Dr. Peter Littmann, seit August Vorstandsvorsitzender der Wünsche AG. Anlaß war die Vorstellung des Zwischenberichts für den Zeitraum Januar-September 1997 auf einer Pressekonferenz am 28. Oktober 1997 in Hamburg. Das neue Konzept sieht vor, das Unternehmen in den nächsten Jahren zu einem international bedeutenden Lifestyle-Konzern auszubauen. Dadurch wird das Kurspotential der Wünsche-Aktie in Zukunft gestärkt, so sehen es übereinstimmend angesehene Analysten.

Basierend auf der Kompetenz des Unternehmens im Bekleidungshandel sollen neue Marken in den Konzern integriert und die bestehenden Geschäftsfelder auch auf andere Lifestyle-Bereiche ausgeweitet werden. Geplant ist eine deutliche Steigerung der Konzernumsatzerlöse bis zur Jahrtausendwende. Entscheidend dafür wird die Erweiterung des Beteiligungsportfolios sein. Aber auch die Steigerung der Exportquote bestehender Tochterunternehmen soll dazu erheblich beitragen. Bei der Akquisition der neuen Unternehmen hat Rentabilität und internationales Potential Vorrang. "Dabei werden wir als operative Management-Holding agieren und Umsatzgrößen nur dann hinzukaufen, wenn gute Renditen zu erwarten sind", so Littmann.

Trotz der erfreulichen Tatsache einer Umsatzsteigerung im Kerngeschäft Textilien um 5 Prozent, verzeichnet der Konzern gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen um die Portfolioveränderung bereinigten Umsatzrückgang von 7,5 Prozent. Das Konzernergebnis wird zum 30. September mit einem Minus von 61,1 Millionen DM deutlich unter dem Vorjahreswert ausgewiesen. In diesem Ergebnis sind außerordentliche Belastungen enthalten, die sich bis zum Jahresende voraussichtlich noch deutlich erhöhen werden.. Wesentlicher Bestandteil dieser Belastungen sind zugesicherte Garantien für die in diesem Jahr realisierten Unternehmensverkäufe und die daraus entstandenen Risiken, die durch entsprechende Rückstellungen umfangreich abgedeckt sind. Zusätzlich werden Wertberichtigungen notwendig. Die Mitte des Jahres aus damaliger Sicht bekanntgegebene Erwartung eines guten Jahresergebnisses muß korrigiert werden. Durch die Neubewertung der aktuellen Gesamtsituation wird zum Jahresende ein Konzernjahresfehlbetrag erwartet.

Am Ende der Konsolidierungsphase steht für den Vorstand der Wünsche AG für 1998 ein positives Ergebnis.

Palmaille 75 , D-22767 Hamburg Unternehmenskommunikation -
Investor Relations Telefon 040 380 31-420 Telefax 040 380 31 -460 EMail: pr@wuensche.de - http://www.wuensche.de

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07