GRUBER : DANK AN LHSTV. HÖGER FÜR EINSATZ FÜR BETRIEBE

Nach VÖEST-Traisen und Fried v. Neumann dritte 50%-Hilfe

St. Pölten (SPI) Nach der VÖEST-Alpine Traisen und der Fried v. Neumann in Marktl erhält nun auch die Schmid-Schrauben in Hainfeld insgesamt 50 Prozent des durch die Hochwasserkatastrophe von Anfang Juli verursachten Schadens abgegolten. Damit hat Landeshauptmannstv. Ernst Höger sein Versprechen eingelöst, sich für eine Aufstockung der Katastrophenhilfe auf 50 Prozent für all jene Betriebe einzusetzen, die vom Hochwasser besonders betroffen waren, erklärte Dienstag SPÖ-Landtagsabgeordneter Karl Gruber, der Höger für seinen Einsatz für die Betriebe des Traisen- und Gölsentales dankte. "Damit haben Bund und Land auf Initiative Högers einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung der Beschäftigten und des Wirtschaftsstandortes geleistet",
unterstrich Gruber.

Der Gesamtschaden der Schmid-Schrauben beläuft sich auf insgesamt rund 25 Millionen Schilling, wovon im Zuge der Wiedergutmachung nunmehr 12,5 Millionen in den Betrieb fließen, zu denen das Land insgesamt 5 Millionen beigetragen hat, erinnerte
der SPÖ-Landtagsabgeordnete. Mit ihrem beispielhaften Einsatz bei den Aufräumungsarbeiten haben die Belegschaften sämtlicher Werke bewiesen, wie eng sie mit ihren Betrieben verbunden sind. "Und
dabei geht es weit über die reine Erwerbstätigkeit hinaus. Denn ein Unternehmen ist eine untrennbare Einheit von Geschäftsleitung und Belegschaft, die sich in sehr hohem Maße mit ‘ihrem’ Betrieb identifiziert", hob Gruber hervor.

Diese Hilfe seitens des Landes und des Bundes ist aber keine großzügige Spende oder ein Geschenk, sondern sinnvoll eingesetztes Steuergeld im Interesse der Beschäftigung und der Zukunft der Betriebe, so der SPÖ-Landtagsabgeordnete abschließend. (Schluß)nk/ns

:

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN