HÖGER-VERSPRECHEN AN SCHMID-SCHRAUBEN EINGELÖST

Hochwasserschaden wird zu 50 Prozent abgedeckt

St. Pölten (SPI) Mit dem heutigen Beschluß der niederösterreichischen Landesregierung, der Firma Schmid-Schrauben in Hainfeld weitere 2 Millionen Schilling zur Schadensbehebung
nach der Hochwasserkatastrophe Anfang Juli aus Landesmitteln zur Verfügung zu stellen, ist das Versprechen von Landeshauptmannstv. Ernst Höger eingelöst, jenen Betrieben, die besonders betroffen waren, über die üblichen 30 Prozent hinaus zu helfen. Insgesamt erhält die Schmid-Schrauben nun 12,5 Millionen Schilling zur Bewältigung des Katastrophenschadens, wovon das Land Niederösterreich 5 Millionen Schilling beisteuert. Damit ist der Gesamtschaden von rund 25 Millionen Schilling zu 50 Prozent wiedergutgemacht.

Gerade bei Schmid-Schrauben, die vor wenigen Jahren Dank des Einsatzes Högers durch die GBI vor der drohenden Schließung gerettet wurde und wirtschaftlich im Aufwind ist, wäre eine nunmehrige katastrophenbedingte Schließung besonders furchtbar gewesen. Der Landeshauptmannstv. hatte deshalb bei einem Betriebsbesuchsprogramm auf Einladung der Betriebssräte und der Unternehmensleitungen der betroffenen Betriebe des Traisen- und Gölsentales versprochen, sich für eine nationale Kraftanstrengung einzusetzen, damit die vom Hochwasser in Mitleidenschaft gezogenen Menschen nicht auch noch um ihre Arbeit bangen müssen.

Besonderen Dank verdienen vor allem auch die Mitarbeiter der betroffenen Unternehmen, die mit vollem Engagement bei der
Behebung der Katastrophenschäden im Einsatz waren und so ihre enge Verbindung zu ‘ihren Unternehmen’ bewiesen haben, erinnerte Höger. (Schluß)nk/ns

:

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN