Vor dem Verfall gerettet:

Pottendorfer Rother Hof wurde Heimatmuseum

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete am Samstag in Pot-tendorf, Bezirk Baden, ein neues, liebevoll gestaltetes Heimatmuseum und meinte, eigentlich seien gleich zwei Anlässe zu feiern: "Ein historisches Baujuwel wurde nicht nur vor dem Verfall gerettet, sondern auch mit neuem Inhalt und neuem
Leben erfüllt." Untergebracht ist das Museum im "Rothen Hof",
einem früheren Verwaltungsgebäude der Grundherrschaft, dessen Bausubstanz bis in das 15. Jahrhundert zurückreicht. Ermöglicht wurden die Restaurierung und die Einrichtung des Heimatmuseums
durch das Engagement der örtlichen Arbeitsgemeinschaft für Heimatforschung und Hei-matpflege.

Diesen Einsatz des Vereines mit einer Handvoll Aktiven und 330 unterstützenden Mitgliedern hob Landeshauptmann Pröll besonders hervor: "Die Freiwilligen und Eh-renamtlichen im kulturellen
Bereich machen unser Land um vieles reicher." Die Aus-einandersetzung mit der Vergangenheit sei eine wesentliche Voraussetzung für die Bewältigung der Zukunft. In Vertretung von Landeshauptmannstellvertreter Ernst Hö-ger gratulierte Nationalratsabgeordneter Willi Fuhrmann zum neuen Heimatmuseum.

Im "Rothen Hof" wird die Entwicklung Pottendorfs vom Bauerndorf zur Industriege-meinde, in der 1802 die erste Maschinspinnerei auf dem Kontinent errichtet wurde, anhand zahlreicher Gegenstände und Dokumente dargestellt. Eine besondere Attrak-tion für die Besucher sind die 300 Jahre alten Gefängniszellen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK