Uhl: U-Bahn-Ausbau - Seltsame Mißverständnisse innerhalb der VP NÖ

Wo bleibt das Bekenntnis zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs

St. Pölten, (SPI) - "Eine traurige Erfahrung der für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher stellt die aktuelle Aussage von VP-Labg. Leopold Eichinger dar. Während die SPÖ NÖ für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und für ökologisch sinnvolle Alternativen zum ständig steigenden Individualverkehr votiert, zeigt sich die VP NÖ heillos zerstritten, wenn es um wichtige Ausbauvorhaben im Wiener Umland geht", stellt der Mödlinger SP-Labg. Hans Karl Uhl fest.****

Während selbst beispielsweise VP-Mandatar Höchtl eine Verlängerung der U 4 predigt (wohl wissend, daß sein eigener Landesverkehrsreferent, LH Erwin Pröll, dieses Vorhaben durch die Ablehnung im NÖ Landesverkehrskonzept bereits verworfen hat), versucht Eichinger bei der vergleichbaren Situation in Mödling ein ähnliches, wenn auch falsches Spiel zu treiben. Eichingers Ablehnung einer U 6-Verlängerung stößt die Bevölkerung vor den Kopf. "Die vielen tausend Pendler und Schüler werden es dem Mandatar jedenfalls "zu danken" wissen, wenn er sich weiter gegen eine Verbesserung der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur ausspricht. Anstatt der ständigen VP-Lippenbekenntnissen setzt die SPÖ-NÖ auf die Realisierung wichtiger Ausbauvorhaben und auf innovative Ideen für die Verbesserung des Nahverkehrs. Von ihrer verkehrspolitischen Verantwortung hat sich die VP NÖ schon längst abgemeldet", schloß der Mödlinger SP-Abgeordnete Hans Karl Uhl. (Schluß fa)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN