Eichinger: U6-Verlängerung bis Mödling ist völlig sinnlos

SP-NÖ will Mödling zu Riesenparkplatz degradieren

Niederösterreich, 24.10.1997 (NÖI) "Die Verlängerung der U6 bis Mödling ist vollkommen sinnlos. So würde der Ausbau der U6 bis Mödling insgesamt sechs Milliarden Schilling kosten, die zur Hälfte vom Land Niederösterreich bezahlt werden müßten. Dazu kämen pro Jahr und Kilometer zehn Millionen Schilling an
Betriebskosten", stellte der dritte Präsident des NÖ Landtages, LAbg. Leopold Eichinger fest.****

Abgesehen von der Kostenlawine, die auf das Land und den Steuerzahler herabrollen würde, müßte man sich auch Gedanken über die Zukunft der Stadt Mödling machen. "Die Garten- und Einkaufsstadt Mödling würde durch den Ausbau der U6 zu einem Kopfbahnhof und zu einem Parkplatz für 1000ende Fahrzeuge degradiert werden", so der Präsident weiter.

Während die SP-NÖ unnötige und unfinanzierbare Prestigeprojekte a la Semmering-Bahntunnel fordert, setzt das Land Niederösterreich auf Projekte, die der Bevölkerung wirklich etwas bringen. So zum Beispiel auf die öffentliche Verkehrsverbindung von Wien nach Mödling, wie die Einführung des ¼ - Stundentaktes von Wien nach Mödling auf der Südbahn, betonte Eichinger.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI