Neuer Schlachthof mit Veredelungszentrum in Vitis:

Kooperation zwischen Landwirtschaft und Gewerbe

St.Pölten (NLK) - Das Waldviertel unternimmt einen weiteren Schritt, um mit Quali-tätsprodukten zu punkten: Anfang kommenden Jahres soll in Vitis, Bezirk Waidhofen an der Thaya, ein
Schlachthof mit einem Veredelungs- und Vermarktungszentrum ge-baut werden. Das Waldviertler Fleischveredelungszentrum, für das sich 550 Bauern und 15 Fleischhauer zur Waldviertler Fleisch GmbH zusammengeschlossen haben, wird von der EU im Rahmen der Ziel 5b-Förderungen unterstützt und soll 40 Millionen Schilling kosten. "Das Projekt ist ein Vorzeigemodell für die gute Kooperation zwi-schen Landwirtschaft und Gewerbe", erklärte Waldviertel-Manager Direktor Dipl.Ing. Adolf Kastner, dem die Ideen nie ausgehen, wenn es darum geht, neue Einkommen-schancen für das Waldviertel zu sichern. Das Zentrum werde auch deshalb gebaut, weil der
Schlachthof St.Marx in Wien zusperrt. Kastner: "Wir wollen die Chance nüt-zen und möglichst hochwertige Markenware produzieren." In rund einem Jahr könne man damit rechnen, daß "Waldviertler Qualitätsfleisch" auf den Markt kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK