Megatrends im niederösterreichischen Tourismus:

Kulturtourismus geht mit regionaler Entwicklung einher

St.Pölten (NLK) - Megatrends und Marktnischen im Tourismus
wollen rechtzeitig erkannt werden: Um diese Chancen auszuloten,
gab Landesrat Ernest Gabmann vor einigen Jahren den Auftrag, das Tourismusleitbild 2001 für Niederösterreich zu erstel-len. "Für unser Bundesland wurde die Leitidee ‘Niederösterreich - das Kulturland Österreichs’ gewählt, die auch andere touristische Schwerpunkte wie Sport und Kuli-narisches miteinbezieht", erklärte Gabmann gestern abend in Wien bei einer Veran-staltung der regionalen Entwicklungsagentur ECO PLUS. Niederösterreich habe ideale Voraussetzungen, um die Chancen, die der Kulturtourismus bietet, zu nützen. Mit Hilfe von ECO PLUS wurden in diesem Bereich bereits 130 Projekte mit 488 Mil-lionen Schilling unterstützt: "Es werden gezielt Tourismus-Projekte gefördert, die auch zur Entwicklung einer gesamten Region beitragen", betonte Gabmann.
Beste Beispie-le dafür: die Kulturparks Kamptal und Eisenstraße sowie der Archäologiepark Carnuntum. Eine erfolgversprechende Tourismuspolitik sei der beste Weg, um eine gute regionale Entwicklung zu fördern, argumentierte Gabmann. Auch das ständig wachsende Angebot an Festspielen, Konzerten und Ausstellungen
trage dazu bei, daß Niederösterreich als Kultur- und Tourismusland so attraktiv sei. Kulturtourismus müsse daher im In- wie im
Ausland klug vermarktet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK