Preiserhöhungen für Faltschachteln aus Karton stehen bevor

Wien (PWK) - Deutlich gestiegene Kosten bei Zellstoff und
Altpapier, den Rohstoffen der Kartonerzeugung, veranlassen die europäischen Kartonhersteller zu weiteren Preisanhebungen. Dazu kamen auch stark gestiegene Transportkosten. So wird, wie die Kartonindustrie mitteilt, nach Preiserhöhungen von durchschnittlich 5 Prozent im vergangenen Halbjahr, ab 1.1.1998 neuerlich Recyclingkarton um 8 Prozent und Frischfaserkarton um 10 - 15 Prozent teurer werden. ****

Das deutliche Mengenwachstum, Nachziehkäufe bei den Verarbeitern und Sortimentaufstockungen beim Handel führten zu hoher Auslastung der Kartonindustrie.

Die Nachfrage nach Faltschachteln ist ab Mitte 1996 stark gestiegen. Die Faltschachtelhersteller haben sich, trotz zunehmender Engpässe bei der Kartonversorgung, bemüht, die Preisentwicklung vom Kunden fernzuhalten. Sie haben alle Rationalisierungsreserven ausgeschöpft, sind aber nunmehr neben der neuerlichen Rohstoffverteuerung auch mit einer Erhöhung der Personalkosten konfrontiert.

Rückfragen & Kontakt:

PPV - Fachverband der Papier und Pappe
verarbeitenden Industrie Österreichs
Tel: 01/5055382-0

Mag. Rudolf Bergholth

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/03