BAUER: WASSERWIRTSCHAFT WICHTIGER KONJUNKTURMOTOR FÜR NIEDERÖSTERREICH

Etwas mehr als ein Drittel des künftigen Investitionsvolumens entfällt auf Niederösterreich

St. Pölten, (SPI) - "Der Ausbau und die Verbesserung wasserwirtschaftlicher Einrichtungen stellen in den nächsten
Jahren einen wichtigen Konjunkturmotor für Niederösterreich dar. Bei der gestern stattgefundenen 16. Sitzung der Kommission Siedlungswasserwirtschaft des Bundesumweltfonds wurden für Niederösterreich nun 84 Projekte mit einem förderfähigen Investitionsvolumen von 1,6 Milliarden Schilling bewilligt. Für NÖ wurden nun rund 542 Millionen Schilling Fördergelder genehmigt. Etwas mehr als ein Drittel der derzeit eingereichten Projekte -
oder rund ein Investitionsvolumen von 6,1 Milliarden Schilling -entfallen auf NÖ", stellte SP-Klubobmann Dr. Bauer heute fest.****

Mit 30. September 1997 waren 992 offene Ansuchen mit einem beantragten Investitionsvolumen von 16,8 Milliarden Schilling im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft und der Abwasserreinigung
zur Bearbeitung in der Österreichischen Kommunal Kredit (ÖKK). Davon entfielen 337 Ansuchen auf NÖ (Wasserversorgung 92 Projekte bzw. Abwasserbeseitigung 245 Projekte).

"Diese Zahlen dokumentieren die wichtige Stellung der Wasserwirtschaft in Niederösterreich, welche von der umfassenden Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser für die Bevölkerung bis hin zum zügigen Ausbau der Abwasserreinigung reicht. Die NÖ Sozialdemokraten setzen sich mit den Städten und Gemeinden für einen raschen Ausbau und die Verbesserung der
wasserwirtschaftlichen Einrichtungen ein. Denn diese sind nicht
nur eine zukunftsträchtige Investition für die Lebensqualität der Bevölkerung und setzen wichtige Impulse für die Wirtschaft, diese Investitionen sind auch entscheidend für die Forcierung des Umweltschutzes", so Niederösterreichs SP-Klubobmann Dr. Hannes Bauer.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN