Neubau der Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt

Fast 100 Millionen an Aufträgen vergeben

St.Pölten (NLK) - Nach einer EU-konformen Ausschreibung hat die
NÖ Landesre-gierung in ihrer gestrigen Sitzung für den Neubau der Bezirkshauptmannschaft Wie-ner Neustadt Aufträge in der Höhe von 96,4 Millionen Schilling an 14 Unternehmen vergeben. Der Bogen spannt sich von Baumeisterarbeiten mit einem Umfang von 47
Millionen bis zu Holzfußböden um 240.600 Schilling. Zum Zug gekommen sind au-schließlich österreichische, vor allem niederösterreichische Betriebe. Das alte Amts-gebäude entspricht, wie Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll betont, nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Servicestelle für die Bevölkerung:
"Die Bezirks-hauptmanschaften sind die bürgernächsten Landesbehörden. Neubauten wie in Wie-ner Neustadt, aber auch in Bruck an der Leitha, zeigen, daß unser Motto ‘Näher zum Bürger, schneller zur Sache’ nicht nur in der jungen Landeshauptstadt gilt, sondern besonders auch in den Regionen."

Mit der Stautarstadt Wiener Neustadt wurde ein Grundtausch vereinbart. Der Ver-trag wurde ebenfalls in der gestrigen Sitzung der Landesregierung genehmigt. Der neue BH-Standort in der Ungargasse ist nur rund 500 Meter vom Stadtzentrum ent-fernt und
gut erreichbar. Die Gesamtkosten des Nebaus sind mit 232 Millionen Schil-ling veranschlagt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK