Johnson Control gibt Geschäftsbericht über ein viertes Rekordquartal und die Jahresergebnisse bekannt (Teil 1/2)

Milwaukee, Wisconsin (ots-PRNewswire) - (Teil 1/2)

Johnson Controls, Inc.
(NYSE: JCI) gab heute bekannt, da die Einkünfte der weitergeführten Unternehmen im vierten Steuerquartal die Rekordsumme von $1.00 pro verwässerter Aktie erreicht haben und damit 18% über den $0.85 des vorhergegangenen Jahres liegen. Im gesamten Jahr sind die Einkommen pro voll verwässerter Aktie auf $2.81 für 1997gestiegen und haben damit die $2.42 von 1996 um 16% übertroffen.

Die Summe für das Gesamtjahr 1997 ist vor der Verrechnung der Restruktrierungskosten von $0.44 pro Aktie und des Gewinns von $0.76 pro Aktie aus dem Verkauf der Plastic Container Division, beide wurden bereits im Quartal, das am 31. März 1997 endete, registriert. Alle Summen für das vorangegangene Jahr sind nochmals angeführt, um die Einstellung der Plastic Container Division sowie den 2-für-1-Aktienumtausch am 31. März 1997 einzubeziehen.

Die Einnahmen für das Geschäftsjahr, das am 30. September 1997 endete, stiegen um 21% von $9210 Mio im Jahr 1996 auf $11145.5 Mio. Die Betriebseinnahmen stiegen um 25% von $478.9 Mio. im vorhergegangenen Jahr auf $597.1 Mio*. Die Einnahmen in den weitergeführten Unternehmen stiegen um 17% von $227.1 Mio. im Jahr 1996 auf $260.9 Mio*.

Die Einnahmen des Gesamtjahres der Automotive Systems Group des Unternehmens beliefen sich auf $8022.1 Mio und lagen damit um 28% über den $6250.5 Mio. von 1996. Die wichtigsten Beiträge zur Steigerung des Volumens leisteten der Kauf von Prince im Oktober 1996, ein Unternehmen für Innenausstattungssysteme mit Sitz in Michigan, die neuen Programme für Autositze in Nordamerika, Europa und Südamerika sowie der Lieferungsanstieg bei Kraftfahrzeugbatterien. Das Betriebseinkommen betrug insgesamt $477.6 Mio.* im Gegensatz zu $361.2 Mio. im vorangegangenen Geschäftsjahr. Der Anstieg erklärt sich hauptsächlich durch die Einbeziehung der Einnahmen durch Prince und die verbesserte Wirtschaftlichkeit in den

Autositzfabrikationen in Europa. Johnson Controls sagte, daß neue Programme für Automobilsitze das Wachstum im Automobilbereich 1998 vorantreiben wird. Das Unternehmen sagte, daß die Verkaufszahlen durch diese Programme, die auch Produkte umfassen, die in Nordamerika, Europa und Südamerika hergestellt werden, sich auf insgesamt etwa $700 Mio. im kommenden Jahr belaufen werden.

Die Einnahmen der Controls Group stiegen um 6% von $2959.8 Mio. im Jahr 1996 auf $3123.3 Mio.*, während die Betriebseinnahmen sich auf $119.5 Mio.* beliefen, im Gegensatz zu $117.7 Mio. im Jahr zuvor. Die Steigerungen reflektieren in erster Linie das höhere Niveau der Aktivitäten im integrierten Anlagenmanagement auf dem Markt für kommerzielle Gebäude. 1997 wurde Johnson Controls mit der Verantwortung für den Betrieb und die Unterhaltung von Gebäuden einer Anzahl neuer Kunden ausgezeichnet, darunter KeyCorp, Microsoft, Pharmacia & Upjohn und Charles Schwab. Ebenso stiegen die Einnahmen im Laufe des Jahres auf dem Markt für die Errichtung öffentlicher und Bürogebäude in der asiatisch-pazifischen Region und in den USA. Das Unternehmen führte an, daß die nordamerikanischen Verkaufszahlen für Kontrollsysteme durch Ausführungsverträge mit Besitzern bereits existierender Gebäude etwa mit denen des Vorjahres gleichgeblieben sind. Die weltweiten Aufträge für installierte Kontrollsysteme sind mit denen im Jahr 1996 ebenfalls gleichgeblieben, da die höhere Nachfrage im asiatisch- pazifischen Raum und in den heimischen Gesundheits- und Industriesektoren durch eine niedrigere Nachfrage des US-Schulbereichs ausgeglichen wurde. Johnson Controls gab an, daß das Unternehmen erwartet, daß die Bundesregierung der USA durch ihre Ankündigung, $5.5 Mrd. für Energiesparprogramme einzusetzen, eine wichtige Quelle für zukünftige

Einnahmen durch Kontrollsysteme sein wird. Das Unternehmen gab heute bekannt, daß es mit einem Vertrag ausgezeichnet wurde, die gesamten Gebäudekontrollsysteme des Pentagons auszutauschen, des größten Bürogebäudes der Welt mit einer Fläche von etwa 2,2 Mio. Quadratmetern und 20000 Beschäftigten.

Die Einnahmen für das Dreimonatsquartal, das am 30. September 1997 endete, stiegen um 11% von $2485.5 Mio. im gleichen Steuerquartal 1996 auf $2761.2 Mio. Die Betriebseinnahmen stiegen um 23% von $156.9 Mio. im vorhergegangenen Jahr auf $193.5 Mio. Die Einnahmen der weitergeführten Unternehmen stiegen um 20% von $77.6 Mio. ($0.85 pro voll verwässerter Aktie) im vierten Quartal des Steuerjahres 1996 auf $93.0 Mio. ($1.00 pro voll verwässerter Aktie).

Mr. James H. Keyes, Chairman und CEO von Johnson Controls, sagte, "wir sind erfreut darüber, daß Johnson Controls und seine Mitarbeiter ein weiteres erfolgreiches Jahr für unsere Kunden und für unsere Aktionäre absolviert haben. Zusätzlich zu den starken finanziellen Ergebnissen, die wir erreicht haben, haben wir überdies Erfolge errungen an einer Anzahl von Fronten, die dem Unternehmen in den nächsten Jahren Profite bringen werden."

Mr. Keyes fügte hinzu, "Die Integration von Prince ist glatt vonstatten gegangen, und wir sind nach wie vor überzeugt von der grundsätzlichen Chance für Wachstum auf dem Gebiet der Kraftfahrzeug-Innenaustattungssysteme. Während des vergangenen Jahres hat unsere Automotive Systems Group überdies einen großen Sprung zur Etablierung unserer führenden Position auf den aufstrebenden Märkten geschafft. Innerhalb der Controls Group haben wir unsere Strategie auf dem Markt des kommerziellen Gebäudemanagement erfolgreich verfeinern können, während wir in dem Bereich der Regierungsaufträge ein Jahr hinter uns gelassen haben, in dem wir uns auf die Neuausschreibung bestehender Verträge konzentrieren mußten, um steigendes Volumen für 1998 und darüber hinaus erreichen zu können. Die Nachfrage auf dem heimischen Markt für Kontrollsysteme war nicht so stark, wie wir für 1997 erwartet hatten, dennoch bin ich zuversichtlich, daß der grundsätzliche Bedarf, den Gebäudebesitzer an der Verbesserung der Qualität ihrer Innenumgebungen und der Reduzierung von Energie- und Unterhaltungskosten haben, für Wachstum in diesem Segment unseres Unternehmens sorgen wird." Johnson Controls ist ein weltweiter Marktführer in Kraftfahrzeug- und Gebäudesystemen. Durch seine Automotive Systems Group liefert das Unternehmen Sitzsysteme, Innensysteme und Batterien. Die Controls Group beliefert den Bürogebäudemarkt mit Kontrollsystemen und -diensten und mit umfassendem Unterhaltungsmanagement. Das Unternehmen, das 1885 gegründet wurde, operiert von weltweit über 500 Einrichtungen. Johnson Controls (JCI) Aktien sind an der New Yorker Börse geführt.

*Vor der Restrukturierungsgebühr von $70.0 Mio. vor der Steuer bzw. $40.3 Mio. nach der Steuer.

Mehrere Sachverhalte in dieser neuen Erklärung sind "vorausschauende Annahmen", so wie sie im Private Securities Litigation Reform Act (PSLRA) von 1995 definiert sind, sie sind Risiken und Unsicherheiten unterworfen und können aufgrund verschiedener wichtiger Faktoren Veränderungen unterliegen. Johnson Controls wünscht, von den "safe harbor"-Möglichkeiten des PSLRA Gebrauch zu machen, indem das Unternehmen darauf hinweist, daß diverse wichtige Faktoren, wie sie im Formular K-8 des Unternehmens (der SEC am 27. 9. 1996 eingereicht) aufgelistet sind, unter anderem

ots vs17511 (Teil 1/2)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRP/TEIL 1/2