Egerer: SP-NÖ soll endlich ihren Widerstand zu einer gerechten Familienbesteuerung aufgeben

Niederösterreich, 21.10.97 (NÖI) Es wäre hoch an der Zeit, wenn die SP-NÖ endlich ihren Widerstand zu einer gerechten Familienbesteuerung aufgeben würde und die eindeutige
Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes anerkennen würde. So
kann Familien und Müttern mit Kindern durch nichts besser
geholfen werden, als durch eine bessere Berücksichtigung von Kindern im Steuerrecht und eine Erhöhung des Absetzbetrages für Kinder. Es kann nicht angehen, daß sich die SPÖ weiterhin gegen eine derartige Besserstellung von Familien ausspricht und
dadurch forciert, daß kinderreiche Familien benachteiligt
werden, stellte heute LAbg. Maria Luise Egerer klar.

Offensichtlich dürfte es der SP-Abgeordneten Auer entgangen sein, daß sie sich in Sachen Kinderbetreuungscheck an den
falschen Ansprechpartner wendet. Für die VP NÖ ist eine Einführung eines solchen Schecks nämlich noch lange nicht geklärt, da noch zahlreiche Fragen offen sind. Aber fundierte Informationen waren noch nie die Stärke von LAbg. Auer, betonte Egerer.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI