HIRO YAMAGATA Earthly Paradise

Pressepreview:Dienstag, 4. November, 10.30 Uhr Ort:MAK-Ausstellungshalle Erdgeschoß
Ausstellungsdauer:5. - 23. November 1997
Öffnungszeiten:Di - So 10.00 - 18.00 Uhr
Do 10.00 - 21.00 Uhr
Mo geschlossen

Eine Welt aus farbenprächtigen floralen Motiven und Flower-Power-Symbolen entfaltet sich in Hiro Yamagatas aus achtzehn Mercedes Cabriolets bestehenden Installation Earthly Paradise, die vom 5. bis 23. November 1997 in der MAK-Ausstellungshalle Erdgeschoß zu sehen ist.

Für Hiro Yamagata wird das Auto zur Fläche für seine Malerei. Sämtliche Seiten des Wagens werden von Yamagatas Motiven bedeckt, die sich einer Tätowierung gleich in dessen Oberfläche einprägen. Keine einzige Stelle der Karosserie ist von diesem Eingriff ausgenommen. Blühende Blumen, tropische Wälder und abstrakte Gebilde verflechten sich mit den Formen des Automobils. Yamagata wählt für seine I nstallation ein einziges Modell, das Mercedes Benz Cabriolet 220A, ein Statussymbol der fünfziger Jahre, das mit seiner Eleganz und den luxuriösen Details die Vorstellung von Reichtum, Qualität und Stabilität verbindet.

Perfekt restauriert und von intrigierender Zweideutigkeit wird dieses Wahrzeichen industriellen Designs von Yamagata in dreidimensionale verschwenderische Visionen tropischer Paradiese verwandelt. Grell und mit größter Ironie verkehrt Hiro

Yamagata dabei das Symbol der Automatisation und Henry Fords Fließband ins genaue Gegenteil: Durch seine Intervention und imaginative Überhöhung realisiert er ein einzigartiges spezialgefertigtes Produkt von seltener Qualität.

"Für Yamagatas Autos gibt es keinen Maßstab, kein spezifisch künstlerisches Genre, sie sprengen den Bereich der Malerei und der Bildhauerei und werden zu authentischen Installationen, die zahlreiche Ausdrucksformen in sich vereinen. Die anfänglichen Wiederherstellungs- und Restaurierungsarbeiten, die 'Prothesen' schaffen erst den Raum für den dekorativen Eingriff, der jedoch nicht isoliert, sondern eingebettet in den Schaffensprozeß des gesamten Werkes zu sehen ist. Ein nahezu leonardeskes Unterfangen, das Maschinenbau und Thermodynamik, die Analyse der Formen und Materialien, Industriedesign und Malerei umfaßt. Zu Beginn des Schaffensprozesses steht ein dem Alltag geraubter Gegenstand, der ihm schließlich, als dessen Endergebnis, wieder zurückgegeben wird.

Ein kreisförmiger Prozeß mit einer starken konstruktiven und gleichzeitig dekorativen Prägung, das Ergebnis der Einbeziehung von Materialanalyse und Formensynthese." (Achille Bonito Oliva)

Hiro Yamagata, 1948 in Malibari, einer kleinen Stadt nahe Kyoto in Japan geboren und seit 1978 in Los Angeles lebend, mischt in seinem Werk westliche Planung und östliche Erfahrung. Die südkalifornische Opulenz der barocken 'Car Designs', die Welt der Pop Art von Andy Warhol über Edward Kienholz, das Lebensgefühl der Beat Generation um Allen Ginsberg und Gregory Corso verbinden sich mit östlicher Gelassenheit und Verspieltheit. Yamagatas spielerischer Umgang mit gängigen Motiven spiegelt sich auch in Arbeiten wie 'A Nigth of the Oscars' wider, einer Rauminstallation mit Elementen von Earthly Paradise an Decken und Wänden, einer Lasershow und den Cabriolets. Derzeit arbeitet Yamagata in Los Angeles an einer großangelegten Lasershow.

Ausstellungsdaten

HIRO YAMAGATA Earthly Paradise

Pressepreview 4. November 1997, 10.30 Uhr

Eröffnung 4. November 1997, 20.00 Uhr

AusstellungsortMAK-Ausstellungshalle Erdgeschoß

MAK - Österreichisches Museum für angewandte
Kunst
Weiskirchnerstraße 3, A-1010 Wien

Ausstellungsdauer 5. - 23. November 1997

ProjektleitungHannelore Schwanzer

PublikationHiro Yamagata, Earthly Paradise
Mit einem Beitrag von Achille Bonito Oliva.

ÖffnungszeitenDi - So 10.00 – 18.00 Uhr
Do 10.00 - 21.00 Uhr, Mo geschlossen

MAK-EintrittöS 90.-/öS 45.- ermäßigt für Schüler,

Studenten, gesamt Senioren ab 60, Soldaten, Gruppen ab 10 Personen.
Freier Eintritt für Kinder bis 10, Mitglieder

der
Austrian Art Society Gesellschaft für
österreichische Kunst, Studenten
der Hochschule für angewandte Kunst, Museumspaß, Arbeitslose, österreichische Schulklassen.

Führungen Samstags, 15.00 Uhr

8. 11. 1997
15. 11. 1997
22. 11. 1997

Infohotline +43-1-712 80 00

Presse Dorothea Apovnik

Tel. +43-1-711 36-233
Fax +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/ACHILLE BONITO O