LES MAITRES DE L'AFFICHE Französische Werbeplakate aus der Bibliothek und Kunstblättersammlung des MAK

Pressepreview: Dienstag, 18. November 1997, 10.30 Uhr
Ort: MAK-Kunstblättersaal
Ausstellungsdauer: 18. November 1997 - 1.Februar 1998 Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr

Do 10.00 - 21.00 Uhr
Mo geschlossen

Vom 18. November 1997 bis zum 1. Februar 1998 zeigt die Bibliothek und Kunstblättersammlung unter dem Titel Les Maitres de L'Affiche französische Werbeplakate von Toulouse-Lautrec, Alfons Mucha, Euène Grasset u. a. aus eigenen Beständen. Damit wird die im letzten Jahr erfolgreich mit der Ausstellung Rudium und Auerlicht begonnene Präsentation von besonders qualitätvollen Plakaten aus der Sammlung des MAK fortgesetzt.

Das Journal Les Maitres de L'Affiche erschien von 1896 bis 1900. Von der Druckerei Chaix in Paris verlegt, wurde das Mappenwerk in vierteljährlichen Lieferungen ediert. Zweck der Publikation war es, den in Frankreich schon etablierten Sammlermarkt für Plakate mit verkleinerten Reproduktionen der modernsten Motive zu versorgen. Die künstlerische Leitung der Druckschrift übernahm Jules Chéret (1836-1932), Begründer des modernen Bildplakatstils, der erfolgreich als erster künstlerische Prinzipien auf die Plakatindustrie anwendete. Aufgrund seiner strengen Auswahl erschienen in den Maitres de L'Affiche nur Plakate der besten Entwerfer Frankreichs, Belgiens, Englands, Deutschlands und Italiens, reproduziert in höchster Druckqualität.

Die ersten Jahrgänge präsentierten neben Plakaten Jules Cherets Entwürfe der Gründergeneration des Künstlerplakates in Frankreich:
Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1910), Eugène Grasset (1841–1917), Alexandre Théophile Steinlen (1859-1923), Alfons Mucha (1860– 1939), um nur die bekanntesten zu nennen.

Das Mappenwerk Les Maitres de L'Affiche dokumentiert die Begeisterung der Jahrhundertwende in Frankreich für das Plakat, die Kunst der Straße. Von Affichomanie sprach man in Frankreich, Plakate wurden wie Gemälde von Kunstkritikern besprochen, künstlerischer Entwurf und modernste Drucktechniken, nämlich die Farblithographie, sicherten eine Breitenwirkung von zuvor ungekanntem Ausmaß.

Die Ausstellung im Kunstblättersaal des MAK zeigt in einer repräsentativen Auswahl französische Plakate von Entwerfern, deren Arbeiten in Les Maitres de L'Affiche ediert wurden. Entwürfe der französischen Meister des Plakats zählten zu den ersten Plakaten, die um 1900 für die Sammlung des k. k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie erworben wurden. Die modernen Entwürfe von Chéret, Grasset, Toulouse-Lautrec waren auch bedeutende Vorbilder für den Unterricht an der Kunstgewerbeschule und die Entwicklung eines eigenständigen Wiener Plakatstils. Heute werden sie wie autonome Künstlergraphiken im Kunsthandel hoch taxiert. Zeitgenössische Zitate der Künstler und von Kunstkritikern sollen die Bedeutung, die das Plakat als künstlerisch gestaltetes Massenmedium für Kommunikation und Werbung in Frankreich vor 1900 hatte, in der Ausstellung verdeutlichen.

Die Ausstellung ist ein weiteres Teilergebnis eines laufenden wissenschaftlichen Forschungsprojektes in der Bibliothek und Kunstblättersammlung des MAK, dessen Ziel die EDV-mäßige Bild- und Texterfassung der gesamten Plakatsammlung des MAK ist.

Weiters stellt die Ausstellung den wissenschaftlichen Beitrag des MAK zu den Veranstaltungen rund um das zweihundertjährige Jubiläum der Erfindung des Steindrucks durch Alois Senefelder (1797/98) dar.

Zur Ausstellung erscheinen eine Postkartenserie mit Reproduktionen der wertvollsten Plakate sowie ein Nachdruck eines seltenen Künstlerplakates von Felix Valotton.

Ausstellungsdaten

LES MAITRES DE L'AFFICHE
Französische Werbeplakate aus der Bibliothek
und Kunstblättersammlung des MAK

Pressepreview Dienstag, 18. November 1997, 10.30 Uhr

Ort MAK-Kunstblättersaal

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst
Stubering 5, A-1010 Wien

Ausstellungsdauer 18. November 1997 - 1. Februar 1998

Öffnungszeiten Di - So 10.00 – 18.00 Uhr

Do 10.00 - 21.00 Uhr
Mo geschlossen

Projektleitung Rainald Franz

Mitarbeit Peter Klinger

Assistenz Sabine Spähn

Valeria Füchtner

Feiertage 8. 12. Mariä Empfängnis geschlossen

24. 12. Heiliger Abend 10.00 - 15.00 Uhr 25. 12. Christtag geschlossen
26. 12. Stephanstag 10.00 - 18.00 Uhr 31. 12. Silvester 10.00 - 15.00 Uhr 1. 1. Neujahr geschlossen
6.1. Heilige 3 Könige 10.00 - 18.00 Uhr

MAK-Eintritt öS 90.-/öS 45.- ermäßigt für Schüler,

Studenten,
gesamt Senioren ab 60, Soldaten, Gruppen

ab 10 Personen.
Freier Eintritt für Kinder bis 10, Mitglieder der Ges. f. Österr. Kunst, Studenten der Hochschule für angewandte
Kunst, Museumspaß, Arbeitslose, österr. Schulklassen.
Freier Eintritt 24. 12. Heiliger Abend

Infohotline +43-1-712 80 00

Presse Dorothea Apovnik

Tel. +43-1-711 36-233
Fax +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/1836-1932