Michalitsch: NÖ-Initiativen für Lehrlinge werden fortgesetzt

Schluß mit Wahlkampfparolen auf dem Rücken der Lehrlinge!

Niederösterreich, 21.10.1997 (NÖI) Endgültig dürfte nunmehr die Wahlkampfpanik unter den niederösterreichischen Sozialisten ausgebrochen sein. So scheut ein SP-Abgeordneter nicht einmal
mehr davor zurück, Wahlkampfpolemik auf dem Rücken der Lehrlinge auszutragen. Während Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll alles daran setzt, weitere Lehrplätze zu schaffen und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu verbessern, beschränkt sich die SP-NÖ darauf mit Unkenrufen, wie wir sie bisher nur von der F gewohnt waren, alles mies zu machen. Offensichtlich stellt sich die SP-NÖ schon auf eine enge Zusammenarbeit mit der F ein, stellte LAbg. Martin Michalitsch fest.

Tatsache ist nämlich, daß es in Niederösterreich heuer um 3,5% mehr Lehrlinge gibt, als noch im vergangenen Jahr. Diese
Trendwende in der Lehrlingsbeschäftigung ist unter anderem auf
die verbesserte Lehrlingsförderung und auf Beschäftigungsprojekte des Landes Niederösterreich für Lehrlinge zurückzuführen. So hat das Land Niederösterreich allein im Oktober 50 Lehrlinge zur Ausbildung in handwerklichen Berufen aufgenommen, so Michalitsch weiter.

"Wenn die SP-NÖ wirklich für die Lehrlinge eintreten will, so sollte auch sie endlich für die Deregulierung und die Schaffung neuer Lehrlberufe eintreten. Unken und miesmachen schafft
sicherlich keine einzige Lehrstelle", betonte Michalitsch.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI