Muzik: Prölls Nerven liegen offenbar plank!

Panikmache läßt auf schwere Mängel im Demokratieverständnis schließen

St. Pölten, (SPI) - "Nachdem gestern LH Erwin Pröll bei einer VP-Veranstaltung erklärt hat, wen die VP wenige Promille verliert, drohe ein Landeshauptmann von blauen Gnaden, zeigt dies wohl hinlänglich die Konzeptlosigkeit der Niederösterreichischen Volkspartei. Ohne Programm und ausschließlich auf Panikmache ausgerichtet versucht sie verzweifelt, sich an den letzten
Strohhalm ihrer absoluten Macht in Niederösterreich - die Mehrheit in der Landesregierung - zu klammern. Solche Aussagen werfen nicht nur ein bedenkliches Licht auf das Demokratieverständnis dieser Partei, sie lassen auch kaum Hoffnungen betreffend eines ehrlichen Wettstreites um die Wählergunst aufkommen", stellt SP-Labg. Hans Muzik fest.****

So bleibt eine entsprechende Klarstellung von Seiten Prölls, daß die stärkste Partei den Landeshauptmann stellen soll, weiter aus. "Die NÖ Sozialdemokraten haben ihre Standpunkte in der Öffentlichkeit bereits zum wiederholten Mal dargelegt, Pröll scheut offenbar eine klare Festlegung, damit ihm ja nur kein Wahlergebnis den Landeshauptmannsessel rauben kann. Die absolutistischen Tendenzen in der NÖ VP erfahren mit Prölls gestrigen Äußerungen eine weitere Verstärkung, eine gesunde Demokratie und eine ehrliche Auseinandersetzung sind offenbar
nicht Sache der Niederösterreichischen Volkspartei", schloß Labg. Hans Muzik.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN