KEUSCH : PRÖLLS KRÄFTE REICHEN NUR ZUM INSERIERENLASSEN

Eigener Wirtschaftsminister macht "Kraftakt" Prölls lächerlich

St. Pölten (SPI) Nicht nur im Lehrlingsbereich, aber dort wurde es jüngst wieder augenscheinlich, reichen Prölls Kräfte übers plakatieren- und inserierenlassen nicht hinaus. Denn sein angeblicher Kraftakt im Bereich der Lehrlingsausbildung konnte nichteinmal seinen eigenen Parteifreund ÖVP-Wirtschaftsminister Farnleitner dazu bewegen, 50 jungen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern einen zukunftsweisenden und qualifizierten Ausbildungsplatz zu ermöglichen, die das BFI-Niederösterreich anbieten möchte, stellte Dienstag SPÖ-Landtagsabgeordneter Eduard Keusch klar. "Während Pröll eine angebliche Initiative nach der anderen inseriert und plakatiert, macht ihn sein eigener Minister lächerlich", betonte Keusch.

Und Pröll zieht den Kopf ein und läßt seinen Landesparteisekretär die Gewerkschaften als angebliche Blockierer und Schuldige an der Ausbildungsmisere denunzieren. Wieviel die 50 betroffenen jungen Niederösterreicher davon halten, die auf die seit Juli zu Genehmigung eingereichten Lehrstellen als MaschienenschlosserIn, TischerlerIn, WerkzeugmacherIn, WerkmaschineurIn, Entsorgungs- und RecyclingtechnikerIn etc.
warten, liegt auf der Hand, so der SPÖ-Landtagsabgeordnete
weiters. Einmal 60 Lehrlinge beim Land unterzubringen ist löblich, aber nicht genug. "Farnleitners Verhalten beweist die geringe Ernsthaftigkeit der ÖVP in der Lehrlingsfrage, die scheinbar über plakative Einzelaktivitäten nicht hinausgeht - und wo vor allem
von keiner Gesamtverantwortung die Rede sein kann", schloß Keusch. (Schluß)nk/ns

.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI