Technikum Kärnten und Universität Klagenfurt arbeiten zusammen

Klagenfurt (OTS) - Kein "High Noon" war das Treffen von NRAbg.
Dkfm. Dr. Hans Peter Haselsteiner und Rektor Univ.-Prof. Mag. Dr. Willibald Dörfler anläßlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Technikum Kärnten und der Universität Klagenfurt am Montag, 20. Oktober 1997. Für Rektor Dörfler besteht zwischen Universitäten und Fachhochschulen kein primär von Konkurrenz gekennzeichnetes Verhältnis, auch befinden sich die Fachhochschulen nicht in einer hierarchischen Beziehung zu den Universitäten, sondern sind eine sinnvolle und notwendige Ergänzung im tertiären Bildungsbereich, tragen also positiv zur Hebung des gesamten österreichischen Bildungsniveaus bei. Gerade in Kärnten sei die Universität Klagenfurt von Anfang an in den Aufbau des Technikums Kärnten involviert gewesen und hätte sich engagiert - der Fachhochschullehrgang "Telematik und Netzwerktechnik" in Klagenfurt wäre z.B. ohne den Einsatz von Herrn Dekan Univ.-Prof. Dr. Heinrich C. Mayr, der das Entwicklungsteam geleitet hat, nicht möglich geworden -, dieser besonderen Form der Zusammenarbeit trägt der formale Kooperationsvertrag nun Rechnung. "Wenn im übrigen Österreich das Verhältnis zwischen Universitäten und Fachhochschulen auch eher von Konkurrenz und Abgrenzung gekennzeichnet ist, so spricht unser Kooperationsvertrag für Kärnten und seine Bildungseinrichtungen." Hans Peter Haselsteiner, der Vorsitzende des Vorstandes des Technikum Kärnten, hofft, daß die Vertragsunterzeichnung mehr als nur ein symbolischer Akt ist und langfristig positive Auswirkungen für die in diesem Land studierende Jugend haben wird. "Dafür aber müssen die Systeme - auch im Hinblick auf die von BM Einem gemachten Vorschläge - durchlässiger werden." Der Vertrag selbst betrifft im einzelnen die Herstellung internationaler Kontakte (wissenschaftliche und praktische auch und vor allem im Alpen-Adria-Raum), den intensiven Informationsaustausch über Veranstaltungen, die Kooperation in Lehre und Didaktik sowie beim Aufbau neuer Studienangebote in Kärnten, gemeinsame Werbeaktivitäten zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Kärnten, den Aufbau eines EU-weiten Informatikschwerpunktes in Kärnten, die Zusammenarbeit in Bibliotheksangelegenheiten und die Verständigung über eventuelle Doktoratsstudien von FachhochschulabsolventInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0463/2700296

Außeninstitut der Universität Klagenfurt

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UKA/OTS