Die ersten Master-Titel in Österreich

In der Donau-Universität Krems die Diplome überreicht

St.Pölten (NLK) - Österreich-Premiere an der Donau-Universität Krems: Die jüngste österreichische Universität bekam kürzlich von Bundesminister Dr. Caspar Einem per Verordnung als erste Universität das Recht, den neuen akademischen Grad "Master of Advanced Studies (European Integration)" zu verleihen. Im
Feststaal der Donau-Universität wurden am Samstag den bisher 59 Absolventen die neuen akademischen Grade des
Europastudienprogrammes EURAS verliehen. Die neuen Mastertitelträger wurden interdisziplinär in den Bereichen Europarecht, europäische Wirtschaft und Eu-ropapolitik
ausgebildet. Das postgraduale Aufbaustudium dauert als Vollstudium zwei Semester bzw. als berufsbegleitende Maßnahme vier Semester
und wird seit 1993 angeboten.

Für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll signalisiert der in Österreich einzigartige Uni-versitätslehrgang vor allem Europareife und Internationalität. Lebensbegleitendes und lebenslanges Lernen würde in Zukunft ganz wesentlich über Konkurrenzfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit entscheiden. Mit der Donau-Universität habe man einen wichti-gen Schritt in diese Richtung gemacht. Deshalb dürfe die Kremser Hochschule auch nicht in Frage gestellt werden. "Im Juni dieses Jahres habe man eine geeignete Grundlage für den Fortbestand der Donau-Universität geschaffen", bestätigten sowohl Bundesminister Einem als auch Landeshauptmann Pröll. Universitäten hätten auch die Aufgabe, über die Grundausbildung hinaus das lebenslange Lernen zu fördern, meinte Einem. Das Angebot der zwölf österreichischen Hochschulen in diesem Be-reich sei jedoch nach wie vor zu gering.
(APA voraus)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK