Zusätzliche Attraktion im Nationalpark Donau-Auen Besucherstand bietet neue Form der Naturbeobachtung

Wien (OTS) - Die einzigartige Schönheit des Nationalparks Donau-Auen kann ab jetzt bei jedem Wetter bestaunt werden. Ein neuer Besucherstand bei Haslau bietet nicht nur Schutz vor Wind und Regen, sondern auch die Möglichkeit, Wildtiere in ihrer gewohnten Umgebung zu beobachten. Finanziert wurde er vom World Wide Fund For Nature (WWF) und dem Zonta Club Wien Parkring, die Bauarbeiten übernahmen Schüler der Camillo Sitte HTBL Wien III.

Sehen, ohne gesehen zu werden. Unter dieses Motto könnte man den neuen Besucherstand im Nationalpark Donau Auen stellen, den der WWF am Freitag, den 17. Oktober 1997 eröffnete.

"Das besondere daran ist, daß der Stand an einem der Altarme errichtet wurde. Dadurch ist es möglich, Tiere in ihrer gewohnten Umgebung zu beobachten, ohne sie dabei zu stören", erklärt Dr. Günther Lutschinger. Geschäftsführer des WWF Österreich. Besonders für Kinder ist es ein unvergeßliches Erlebnis, das natürliche Verhalten von Bibern oder Schwarzstörchen kennenzulernen. Im Inneren des Standes befinden sich Sitzbänke und Infotafeln über die einzelnen Bewohner der Donau-Auen. So wird auch die Wartezeit angenehm gestaltet. Denn: Auf Abruf lassen sich die Wildtiere leider nicht blicken.

Als "Bauherr" des neuen Besucherstandes fungierte der WWF, geschaffen aber haben ihn die Schüler der Camillo Sitte HTBL Wien III in zweijähriger Planungs- und Bauzeit. Finanzielle Unterstützung kam vom Zonta Club Wien Parkring, einer weltweiten Organisation von Frauen, die sich in den Dienst sozialer und caritativer Projekte gestellt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/48817-232,
0663/9200211

WWF Österreich, Markus Grieshofer:

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS