Prober: Neuerlicher Schlag ins Gesicht der unverbesserlichen Bahntunnel-Befürworter

Weiterer Etappensieg Niederösterreichs im Kampf gegen SBT

Niederösterreich, 17.10.1997 (NÖI)Einen neuerlichen Schlag mitten ins Gesicht mußten die unverbesserlichen Bahntunnel-Befürworter, insbesondere die NÖ Sozialdemokraten und die HLAG nunmehr durch den Spruch des Verfassungsgerichtshofes
einstecken. So lehnt der Verfassungsgerichtshof die Behandlung
der Beschwerde durch die Eisenbahn-Hochleistungsstrecken AG ab. "Niederösterreich hat damit einen weiteren Etappensieg im Kampf gegen das unsinnige Klima"sche und Höger"sche Prestigeprojekt erreicht", freut sich LAbg. Sepp Prober.****

"Es wäre nunmehr an der Zeit, daß sich endlich auch die NÖ Sozialdemokraten gegen ihren Jahrhundertflop aussprechen
würden. Wieviele Beweise gegen das unsinnige Vorhaben brauchen
sie noch und wieviel Geld soll noch auf Kosten wichtiger Nahverkehrsprojekte verschleudert werden?" so Prober.

"Für die Volkspartei Niederösterreich gilt weiterhin, daß
der Ausbau des Nahverkehrs an vorderster Stelle stehen muß.
Auch die NÖ Sozialdemokraten sollten langsam zur Kenntnis
nehmen, daß man nicht alles haben kann. So ist das Geld nur
einmal vorhanden und kann nicht beliebig vermehrt werden. Wir brauchen dieses Geld für unseren Nahverkehr und für 200.000 niederösterreichische Pendler und wir können es uns sicherlich nicht leisten, 20 Milliarden Schilling in ein Loch zu
vergraben, von dem niemand, außer vielleicht das Ego einiger weniger, etwas hat", betonte Prober.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI