Feurer: Strasser leidet offenbar an "politischer Parkinson"!

. Für NÖ Sozialdemokraten hat der Nahverkehr oberste Priorität

St. Pölten, (SPI) - "Während die NÖ Sozialdemokraten bereits wiederholt hervorgehoben haben, daß der Ausbau des Nahverkehrs für sie höchste Priorität genießt und den berechtigten Anliegen der Pendler und der Schüler endlich Rechnung zu tragen ist, kommt Strasser über die stereotype Wiederholung des "20-Milliarden-Tunnels" nicht hinaus. Dies kennzeichnet nicht nur den äußerst eingeschränkten Horizont der VP NÖ in Verkehrsfragen, es karikiert auch die Bemühungen, für die Pendler wirkliche Verbesserungen zu schaffen", stellt SP-Labg. Werner Feurer zu heutigen Aussagen Strassers fest. ****

Während nämlich beispielsweise die Anschaffung der 120 neuen Doppelstockwaggons auf eine Initiative der SPÖ im NÖ Landtag zurückzuführen ist, behindert die VP wo es nur geht wichtige regionale Bahn- und Straßenausbauvorhaben. "Strasser leidet offenbar an "politischer Parkinson" - die VP-Verkehrspolitik
scheint nur aus Lippenbekenntnissen zu bestehen. Während
betreffend der Flughafenschnellbahn S 7 die maßgeblichen Verhandlungen durch sozialdemokratische Politiker geführt wurden, bemüht sich die VP NÖ nun verzweifelt, auf die Erfolge anderer aufzuspringen. Da Strassers und Prölls Augen nur auf den bevorstehenden Wahltermin gerichtet sind darf man nicht erwarten, daß auch nur eine zukunftsträchtige Investition in den Nahverkehr seitens der VP NÖ verwirklicht wird", so Labg. Werner Feurer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN