Treitler: Straßenbauprojekte von 140 Milliarden Schilling stehen in Österreich an

Niederösterreich, 17.10.97 (NÖI) Im gesamten Bundesgebiet stehen Straßenbauprojekte von 140 Milliarden Schilling aus.
Wenn der Verkehr auf unserem hochrangigen Straßennetz nicht
völlig zum Erliegen kommen soll, müssen diese Vorhaben so rasch als möglich realisiert werden. Alleine in Niederösterreich sind Straßenbaumaßnahmen von rund 13 Milliarden Schilling im Landesverkehrskonzept in die erste Prioritätsstufe gereiht, erklärte LAbg. Hans Treitler.

Die Finanzierung dieser Vorhaben könnte ohne weiteres durch
die Wiedereinführung einer Zweckbindung der Mineralölsteuer erfolgen. So leisten die Autofahrer genug an Steuern. Es ist
daher legitim, wenn zumindest ein Teil dieser Steuern für den raschen und zügigen Straßenausbau verwendet würden, so Treitler weiter.

Treitler wies in diesem Zusammenhang auf einen Resolutionsbeschluß vom 3. Juli 1997 des niederösterreichischen Landtages hin, der von der VP Niederösterreich initiiert wurde
und in dem der Bund aufgefordert wird, eine derartige
Zweckbindung der Mineralölsteuer zu verabschieden. Wir können nicht weiter zusehen, wie tägliche Staus und Unfälle unseren Pendlern, die auf ihren PKW angewiesen sind, das Leben zur
Hölle machen, betonte Treitler.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI