NÖ Straßendienst für den Winter gerüstet

In höheren Lagen bereits die ersten Räum- und Streueinsätze

St.Pölten (NLK) - Aufgrund des Temperatursturzes und der ersten Schneefälle in höheren Lagen Niederösterreichs mußten die Mitarbeiter des NÖ Straßendienstes nun erstmals zu Räum- und Streueinsätzen ausrücken. Speziell im Raum Groß Ge-rungs im Bezirk Zwettl fielen in den vergangenen Tagen bis zu zehn Zentimeter Neu-schnee. Auch in den Regionen Scheibbs und Puchenstuben ist vereinzelt mit Matsch und Schneefahrbahnen zu rechnen. Vorsicht
ist in nahezu allen höheren Regionen Niederösterreichs geboten, weil es hier aufgrund der Temperaturen um 0 Grad und des naßkalten und nebeligen Wetters an exponierten Stellen immer wieder zu Eisglät-te kommt.

Bereits seit Wochen laufen die Vorbereitungen des NÖ Winterdienstes auf Hoch-touren. Neben der Lagerung des Streu- und Splittmaterials werden die Einsatzfahr-zeuge in Schuß gebracht, Schneezäune und Schneeschutzdämme errichtet und vie-les andere mehr. An Spitzentagen werden, so wie in den vergangenen Jahren, wieder bis 1.500 Bedienstete der Straßen- und Autobahnmeistereien zum Einsatz kommen. Die Mitarbeiter hoffen natürlich, daß es heuer keinen Rekordwinter wie vor zwei Jah-ren gibt. In der Saison
1995/96 schlugen sich die Kosten aufgrund des langen und strengen Winters sowie der beachtlichen Schneefallmengen mit über 900 Millionen Schilling zu Buche. Das Vorjahr (Saison 1996/97) fiel
mit knapp 540 Millionen Schil-ling vergleichsweise billig aus.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK