Gebert: Schubhaftgebäude Schwechat wäre gesamtösterreichische Lösung

Polizei Schwechat muß aber mit den notwendigen Personalressourcen ausgestattet werden

St. Pölten, (SPI) - "Der von Innenminister Karl Schlögl initiierte Vorschlag für ein eigenes Schubhaftgebäude auf dem Gelände des Flughafens Schwechat ist grundsätzlich zu begrüßen - allerdings müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein, um den berechtigten Interessen der Bevölkerung Rechnung zu tragen", stellt der Schwechater SP-Labg. Richard Gebert fest.****

Zum einen muß gewährleistet sein, daß hier ein überschaubares Areal innerhalb des Flughafengeländes für die Errichtung herangezogen wird, wobei eine durchgehende Bewachung vorzusehen
ist. "Die Bevölkerung hat ein Recht auf Sicherheit und diesbezügliche Ängste müssen sofort in der Planungsphase ausgeräumt werden", so Labg. Gebert. Weiters muß darauf hingewiesen werden, daß die Polizei in Schwechat bzw. die Dienststelle am Flughafen mit dem derzeitigen Personenstand nicht das Auslangen finden werden. "Hier muß rechtzeitig eine entsprechende Aufstockung des Personalstandes vorgesehen werden, denn allein die umfangreichen bürokratischen Arbeiten in einer Schubhaftanstalt erfordern zusätzliches Personal", fordert Gebert.

"Jedenfalls könnte mit der Initiative von BM Schlögl eine gesamtösterreichische Lösung geschaffen werden, da die kleinen und sehr verstreut liegenden Schubhaftanstalten bisher mehrheitlich weder in Bezug auf die Unterbringung, noch auf die Ausstattung sozial bzw. "menschlich" ausgestattet sind. Dieser Situation
könnte mit einer modernen und sozial zeitgemäßen zentralen Einheit abgeholfen werden, wobei durchaus auch Kosteneinsparungen zu erwarten sind", schloß SP-Labg. Richard Gebert.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN