Magna: "Erster Themenpark, der ökokulturelle Brücken schlägt"

Frank Stronach's Vienna Globe Resort Park wird sich in der Hitliste der europäischen Themenparks an zweiter Stelle hinter Euro-Disney positionieren

Oberwaltersdorf (OTS) - "Der Vienna Globe Resort Park wird
weltweit der erste Themenpark sein, der ökokulturelle Brücken schlägt. Durch die Verbindung von virtuellem Edutainment mit einem profunden wissenschaftlichen Naturlehrinstitut werden international neue Marktchancen erschlossen", so Walter Lunzer, Magna-Geschäftsführer für Immobilien und Entwicklung, Dienstag abend im Rahmen einer Veranstaltung des Management Clubs im Golf- und Sportclub Fontana in Oberwaltersdorf. Zudem zeigen alle relevanten Tourismusstudien auf, daß der Ausbau des Kulturtourismus als gesichertster Wachstumssektor der gesamten europäischen Tourismuswirtschaft gilt.***

Mit dem innovativen Spezial-Tourismusangebot des Vienna Globe Resort Park, der die Sektoren Virtuelle Erlebniswelt, Ökopädagogisches Zentrum, Pferdesport sowie Freizeitpark umfaßt, wird von Österreich ausgehend ein neues internationales Kulturstandbein geschaffen. Im Bereich Erlebnis- und Attraktionskultur hat Europa -verglichen mit den USA - einen eindeutigen Nachholbedarf bei Investitionen in den Spezialtourismus. In den USA stieg die Anzahl von Themenparkbesuchern zwischen 1990 und 1995 um 7,3 % an. In Europa präsentiert sich diese Entwicklung noch eindrucksvoller. Hier stieg die Besucheranzahl zwischen 1990 und 1995 um 11,5 % an. Für die nächsten Jahre wird eine noch stärkere Zunahme erwartet.

Das Gesamtsteueraufkommen wird in Milliardenhöhe liegen, durch die zunehmenden Nächtigungen in Wien wird für die Bundeshauptstadt eine mindestens so hohe Wertschöpfung wie für Niederösterreich erwartet. Mit der angestrebten Besucherzahl von jährlich 4,5 Millionen Menschen wird sich der Globe - Freizeitpark an zweiter Stelle hinter Euro -Disney in Europa positionieren. Alleine im Einzugsgebiet von zwei Stunden - von Wien, Niederösterreich und Burgenland bis nach Budapest, Bratislava, Graz oder Linz - befinden sich 3,5 Millionen potentielle Kultur-Konsumenten. Von den rund 5 Millionen Touristen, die jährlich Wien besuchen, sind etwa 3 Millionen interessierte Kultur-Konsumenten, die eine Hauptzielgruppe für die gebotene Vielfalt des Vienna Globe Resort Park darstellen. Im Bereich der Einnahmen liegen europäische Themenparks bei einzelnen Attraktionen noch deutlich im Hintertreffen, diese sind generell von einem Gesamteintrittsgeld abhängig. Das Konzept des Vienna Globe Resort Park wird auch hier durch die Einzelbezahlung der besuchten Erlebnissektoren europäisches Neuland beschreiten.

Wien stellt innerhalb von Europa nach Paris die zweitwichtigste Destination für Kulturtourismus dar. Während 1995 der Durchschnittsaufenthalt in Wien 2,5 Tage betrug, könnte der innovative Erlebnispark von Frank Stronach der heimischen Tourismuswirtschaft beim Erreichen des dritten Tages sehr förderlich sein. Das angestrebte Tourismuswachstum wird unter anderem auch durch zielgruppenspezifische Veranstaltungen sowie Großevents im Theater-und Konzertbereich forciert.

"Die neuesten High-Tech Methoden, ein breites außerschulisches Bildungsangebot sowie immer wieder variierende Spezialveranstaltungen, werden einen wichtigen Teil der Magna-Unternehmensphilosophie repräsentieren: Auch im Erlebnis- und Freizeitbereich sollen nicht nur Impulse gesetzt, sondern immer eine Win-Win Situation für alle beteiligten Partner erzielt werden, in diesem Fall für die lokale Infrastruktur, für Österreichs Tourismuswirtschaft sowie für die internationale Belebung des Themenparkbereichs", betonte Magna-Geschäftsführer Walter Lunzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Monika Närr
Magna-Europazentrale
Tel.: 02253/600/23

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS