Treitler: NÖ Wieselbusse haben voll eingeschlagen - Auslastung bis zu 100%

F-Gratzer versucht seine Fehldiagnosen zu vertuschen

Niederösterreich, 14.10.97 (NÖI) "Das neue und
zukunftsweisende öffentliche Verkehrsmittel "Wieselbus" hat
voll eingeschlagen. So werden vor allem die Linien von Wien
nach St. Pölten derartig stark genutzt, daß seit Montag, dem
13. Oktober ein zusätzliches Buspaar eingesetzt werden mußte.
Es verkehren nunmehr 8 Busse von Wien nach St. Pölten und von
St. Pölten nach Wien. Die Auslastung beträgt in allen Bussen nahezu 100%. Die Fahrgastentwicklung verläuft also gemäß
unseren Prognosen", erklärte LAbg. Hans Treitler.****

Aber auch alle anderen Linien sind durchaus gut ausgelastet.
Geht man von der letzten Fahrgastzählung aus, so benutzten insgesamt 1100 Pendler den Wieselbus. Das ist eine
durchschnittliche Auslastung der Busse von 27 Fahrgästen.
Dieser großartige Erfolg läßt die freiheitliche Neidgenossenschaft nun offensichtlich zu völlig falschen und
sich selbst widersprechenden Aussagen verleiten. So kritisiert
der F-Klubobmann Gratzer einerseits die Busse von Wien nach
St. Pölten, betonte aber andererseits, daß gerade diese Linien besonders gut ausgelastet sind, so Treitler weiter.

Offensichtlich spricht sich Gratzer nun gegen 1100 niederösterreichische Pendler aus, nur um seine ursprüngliche "Fehldiagnosen" zu vertuschen. Seine Unkenrufe ändern aber sicherlich nichts an Zahlen und Fakten. Es ist dies wieder ein landes- und bürgerfeindlicher Akt, der schärfstens
zurückgewiesen werden muß. Die VP Niederösterreich wird im Gegensatz dazu konsequent ihren Weg im Sinne der niederösterreichischen Pendler weitergehen und sich weiterhin
für den Ausbau des Nahverkehrs einsetzen.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI