Erstes Austauschprogramm für Lehrlinge in Schottland

14 Lehrlinge aus verschiedenen Berufen absolvierten erfolgreich 3-wöchiges Praktikum

Wien (PWK) - Der Verein IFA (Internationaler Fachkräfteaustausch) organisierte in Zusammenarbeit mit dem James Watt College in Greenock, Schottland, vom 19.9. bis 11.10.1997 ein dreiwöchiges Austauschprogramm für eine Gruppe von vierzehn Lehrlingen. Die Teilnehmer kehrten begeistert zurück und erklärten unisono, jederzeit wieder an einem Austauschprogramm mitmachen zu wollen. Für das Frühjahr 1998 werden daher weitere Programme in anderen Ländern und für andere Berufe geplant. ****

Lehrlinge der Berufe Tischler, Elektroinstallateur, Spediteur und KFZ-Mechaniker haben in diesen drei Wochen ein berufseinschlägiges Praktikum in einem Betrieb in Schottland absolviert. Drei Tage in der Woche wurde im jeweiligen Gastbetrieb gearbeitet, an zwei Tagen nahmen sie am berufsbezogenen Unterricht im James Watt College teil sowie an einem Englisch-Sprachkurs.

Die vier teilnehmenden Tischler Michael Schipflinger aus Tirol, Raphaela Kahl aus Niederösterreich, Ernst Greiner aus Oberösterreich und Daniel Gietl aus Osttirol waren beim Inverclyde Council erfolgreich mit der Herstellung von Türen, Fenstern und Holztrennwänden beschäftigt sowie bei der Montage in den Häusern der Gemeinde. Der teilnehmende Mechaniker aus Kärnten, Armin Gaggl aus Villach, war in einer Peugeot-Werkstätte, der zweite Mechaniker, Gerson Ottradovetz, bei der Inverclyde Rover&Landrover Werkstätte tätig.

Die Elektroinstallateure Thomas Huber aus dem Burgenland und Thomas Stimnicker aus Kärnten waren bei einem Fährunternehmen, wo sie an der Montage eines Durchsagesystems und einer Radaranlage mitgearbeitet haben, und bei Wartungs- und Reparaturarbeiten von Schiffen eingesetzt. Stephan Griesbeck aus Oberösterreich und Johannes Heidbüchel aus Niederösterreich waren bei Claremont Electronics beim Umbau einer Produktionsanlage für die Montage von Computermonitoren im Einsatz. Die Speditionskauffrau Petra Unger aus dem Burgenland arbeitete bei Calberson UK Ltd., einem Speditionsunternehmen auf dem Flughafen Glasgow, und der zweite Speditionskaufmann, Michael Schellenberger aus Wien war bei Kühne und Nagel, dem Unternehmen, wo er auch in Wien, ausgebildet wird. Die Speditionskauffrau Margit Huter aus Tirol konnte Erfahrungen beim größten Kurierdienst Schottlands sammeln und Ernst Dittrich aus Wien war in der Distributionsabteilung eines Verpackungsunternehmens tätig.

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
50105/4076Mag. Hans Fink

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK